Newsticker

Montag, 9. September 2019

Um sich vor gefährlichen SUVs zu schützen: Immer mehr Deutsche kaufen SUVs

Berlin (dpo) - SUVs können aufgrund ihres hohen Gewichts und des höherliegenden Schwerpunkts für andere Verkehrsteilnehmer besonders gefährlich sein. Darum schaffen sich mehr und mehr Menschen aus Angst vor der immer weiter wachsenden Zahl von SUVs sicherheitshalber einen SUV an. Insgesamt machen sie bereits knapp 30 Prozent aller Auto-Neuzulassungen aus.

"Angesichts dieser tonnenschweren Todesmaschinen wollen viele Menschen im Straßenverkehr auf Nummer sicher gehen", erklärt Verkehrsforscherin Sandra Klingenberg. "Und am sichersten vor SUVs ist man nun mal als Insasse eines SUV. Schließlich bringt man damit viel mehr Gewicht auf die Straße, hat eine größere Knautschzone und sitzt in der Regel höher. So ist man im Ernstfall besser geschützt."
Gehen weg wie warme Semmeln: SUVs
Kleinwagenbesitzer Jan Koßmann hat sich erst frisch für den Kauf eines SUV entschieden. "Eigentlich hasse ich diese riesigen panzerartigen Blechmonstrositäten ja", erklärt der 39-Jährige, der bereits einen Kaufvertrag für einen der Pseudo-Geländewagen unterschrieben hat. "Aber gleichzeitig bin ich ja auch nicht lebensmüde. In meinem alten Ford Fiesta wäre ich bei einem Zusammenstoß mit einem SUV platt wie ein Pfannkuchen gewesen. Klar hasse ich meinen neuen Kia Sorento – er ist wirklich potthässlich und verbraucht Unmengen an Benzin. Aber für die zusätzliche Sicherheit ist es mir das wert."
Sorgen bereitet das Hochrüsten auf SUVs insbesondere Menschen, die schon länger einen SUV besitzen. "Ich fühle mich nicht sicher, wenn alle ein Auto fahren, das genauso schwer ist wie meines", erklärt etwa Annette Bächterling, SUV-Fahrerin der ersten Stunde. Sie will nun einen Monstertruck erwerben, um ihr Sicherheitsbedürfnis zu befriedigen.
ssi, dan; Foto: imago
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger