Newsticker

Dienstag, 8. Oktober 2019

7 eindeutige Anzeichen, dass Ihre Wurst von Wilke ist

Inzwischen weiß ganz Deutschland: Wer sich nicht mit potentiell tödlichen Listerien infizieren möchte, sollte auf keinen Fall Wurst der Firma Wilke Wurstwaren verzehren. Doch woran erkennt man eigentlich, dass man es mit einer Wilke-Wurst zu tun hat? Hier sind sieben sichere Anzeichen:


1. Im Verfallsdatum 14.12.1816 ist die Jahreszahl 1816 durchgestrichen und mit 2019 überschrieben.
Herstellungsland: Kurfürstentum Hessen

2. Immer wenn Sie gerade in Ihr Wurstbrot beißen wollen, kriecht die Salami herunter.
Hiergeblieben!

3. Aus unerfindlichen Gründen werden Sie beim Essen von Geiern beobachtet.
Wo kommen die denn plötzlich her?

4. Das verwendete Fleisch scheint von einem Schimmel zu stammen.
Zumindest lässt das der weiße Pelz der Wurst vermuten.

5. Wenn Sie versuchen, die Wurst im Supermarkt zurückzugeben, sagt der Verkäufer: "Jetzt seien Sie mal nicht gleich so listerisch!"
"ICH BIN NICHT LISTERISCH!"

6. Ihr Hund beißt Sie, wenn Sie ihm eine Wurst anbieten.
"Aus! Sitz! Platz! Böser Hund!"

7. Sie sind nach dem Verzehr daran gestorben.
Och nö!

Treffen mindestens drei dieser Punkte auf Ihre Wurst zu? Dann sollten Sie auf das Etikett schauen und prüfen, ob sie von Wilke (Betriebsnummer DE EV 203 EG) stammt.

ssi, dan; Fotos: Shutterstock
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger