Newsticker

Mittwoch, 23. Oktober 2019

Mann zeigt Hebamme an, weil sie ihm vor 42 Jahren auf den Hintern gehauen hat

Wuppertal (dpo) - Weil sie ihm vor 42 Jahren auf den Hintern haute, hat in dieser Woche ein Mann aus Wuppertal eine Hebamme angezeigt. Die inzwischen 86-Jährige habe im März 1977 die wehrlose Lage des damals 12 Sekunden alten Mannes ausgenutzt, um ihm mit der flachen Hand auf das entblößte Gesäß zu schlagen, heißt es in der Anzeige.

"Jahrzehntelang wusste ich von der Tat nichts", erklärt Rene Gümpel (42) zu dem Vorfall aus seiner frühesten Kindheit. "Ich war wohl noch von der Geburt benommen oder ich habe es verdrängt, weil es so traumatisch für mich war."
Seine Mutter, die damals Augenzeugin war, habe ihm jedoch vor Kurzem von der Begebenheit berichtet. "Ich konnte es kaum fassen", so Gümpel. "Warum hat diese Frau das getan? Ich war doch noch ein Kind! Sogar ein Baby, um genau zu sein." Erst als er schrie, sei sie zufrieden gewesen.
Doch damit nicht genug: Unmittelbar nach dem Klaps auf Gümpels Hinterteil soll die grausame Hebamme mit einer Schere seine Nabelschnur durchtrennt haben. "Noch heute habe ich deshalb ein Loch im Bauch", erklärt er und zeigt auf eine deutlich sichtbare Eindellung auf Taillenhöhe.
Derzeit prüft die Polizei die Anzeige. Allerdings dürften die Verbrechen der Hebamme inzwischen verjährt sein. Dasselbe gilt wohl für eine weitere Anzeige wegen Freiheitsberaubung, die der Mann gegen seine Mutter erstattete, weil sie ihn vor dem Vorfall angeblich monatelang in ihrem Bauch eingesperrt hielt.
fed, dan, ssi; Foto: Shutterstock
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger