Newsticker

Donnerstag, 30. Januar 2020

Grippewelle in Deutschland: China holt 80.000 chinesische Staatsbürger nach Hause

Peking, Berlin (dpo) - Das Virus ist auf dem Vormarsch: Angesichts der aktuell in Deutschland grassierenden Grippewelle mit bereits über 20.000 Erkrankten und 42 Todesopfern hat die chinesische Regierung beschlossen, ihre Staatsbürger aus der Bundesrepublik auszufliegen.

"Grippewellen in Deutschland verursachen bis zu 25.000 Todesopfer", erklärte eine Sprecherin des chinesischen Außenministeriums. "Wir wollen unsere Landsleute daher schnellstmöglich heimholen, wo sie vor dieser schlimmen Krankheit in Sicherheit sind."
Zu diesem Zweck werden die chinesische Luftwaffe sowie die staatliche Fluggesellschaft Air China in den nächsten Tagen insgesamt 80.000 chinesische Staatsbürger aus Deutschland ausfliegen.
Denn die Furcht vor der "Mördergrippe aus Deutschland", wie sie in China genannt wird, ist groß im Reich der Mitte. In sozialen Netzwerken wie TikTok werden nicht nur Videoschnipsel von hustenden Deutschen und überfüllten Arztpraxen gezeigt, sondern auch Verschwörungstheorien verbreitet.
Aus Angst vor der Grippe trauen sich viele Chinesen in Deutschland ohne Atemmasken nicht mehr vor die Tür.
Auch die Medien überschlagen sich förmlich mit Meldungen über die Ausbreitung der Grippe. "Wieso bauen sie nicht innerhalb von zwei Wochen ein Notkrankenhaus, wie wir es hier in China machen?", heißt es etwa in einem Zeitungsartikel.
Um die Gesundheit der Bevölkerung Chinas zu schützen, sollen aus Deutschland heimgeholte Chinesen nach der Landung untersucht und unter Quarantäne gestellt werden.
"Wir unternehmen alles, damit diese schreckliche Epidemie aus Deutschland nicht auch in China Fuß fasst", so die Regierungssprecherin.
sfr, ssi, dan; Foto: Shutterstock
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger