Newsticker

Dienstag, 21. Januar 2020

Durchbruch in Berlin: Libyen-Konferenz einigt sich auf "Lybien" als neue Schreibweise

Berlin (dpo) - Durchbruch bei der Libyen-Konferenz in Berlin: In der Abschlusserklärung des vom 19. bis 20. Januar stattfindenden Gipfels einigten sich die beteiligten Länder, die Schreibweise des Ländernamens in "Lybien" abzuändern. Damit haben Chaos und Verwirrung endlich ein Ende.

Die Spannung war groß, als die anerkannte Regierung Lybiens zusammen mit General Haftar, Wladimir Putin, Recep Erdogan, Mike Pompeo und Angela Merkel vor die Presse trat. Mit dem Erfolg, der dann verkündet wurde, hatten nur die wenigsten gerechnet.
Denn schon seit Jahrzehnten quälte die Schreibweise "Libyen" Menschen in aller Welt, da das y und das i in der Regel genau andersherum ausgesprochen als geschrieben werden. Doch eine einvernehmliche Lösung konnte trotz zahlreicher Vermittlungsversuche der Vereinten Nationen zwischen den zahlreichen Parteien nicht erreicht werden.
Bis jetzt: "Libya will from now on be known as Lybia", verkündete UN-Generalsekretär António Guterres unter großem Applaus der anwesenden Journalisten – viele von ihnen Nordafrika-Korrespondenten, die ebenfalls unter der alten Schreibweise litten.
Nun soll schon der nächste Duden die neue korrekte Schreibweise Lybien beinhalten. Libyen gilt dann als falsch. Als alternative Schreibweise soll auch Lübien erlaubt sein.
Der Postillon meint: So geht Völkerverständigung.
adg, dan, ssi; Foto: dpa
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger