Newsticker

Dienstag, 14. Januar 2020

Nach Kohleminen-Deal: 9 weitere umstrittene Aufträge, die bei Siemens jetzt anstehen

Nach der Entscheidung, Infrastrukturtechnik für den Bau einer riesigen australischen Kohlemine zu liefern, steht Siemens in der Kritik. Dabei handelt es sich nicht um den einzigen Auftrag des Konzerns, der zu denken gibt. Der Postillon hat recherchiert, welche weiteren umstrittenen Deals bei Siemens in der nächsten Zeit anstehen und präsentiert sie gemeinsam mit der Begründung von Chef Joe Kaeser:


1. Zielerfassungssystem für einen Todesstern an das Imperium
Joe Kaeser: "Das Todesstern-Projekt wurde vom Imperium beschlossen und von allen imperialen Gerichten bestätigt. Wir maßen uns nicht an, an seiner Legitimität zu zweifeln."

2. Dynamit an den Joker
Joe Kaeser: "Bestellt ist bestellt. Außerdem lächelte er so freundlich."

3. Riesige Kontaktlinse (minus 5 Dioptrien) an Mordor
Joe Kaeser: "Die Bevölkerung Mordors hat dafür gestimmt. Es wäre eine Beleidigung jedes hart arbeitenden Orks, sich jetzt aus dem Vertrag zurückzuziehen."

4. Terminatorteile an Skynet
Joe Kaeser: "Falls das verwerflich wäre, hätte uns sicher ein Roboter aus der Zukunft daran gehindert."

5. Nähmaschine an Cruella de Vil
Joe Kaeser: "Wenn wir das nicht machen würden, würde eine andere Firma den Auftrag übernehmen."

6. Elektrogrill an Hannibal Lecter
Joe Kaeser: "Lecker, Geld!"

7. Horkrux-Poliergerät an Voldemort
Joe Kaeser: "Wir haben das bereits vereinbart und können da schlecht wieder raus."

8. Schlumpfdetektor an Gargamel
Joe Kaeser: "Ja, er gilt als wenig vertrauenswürdig. Doch er versprach uns, dass es das letzte ist, was er tut."

9. Neues Aufnahmestudio für Modern Talking
Joe Kaeser: "Wir sind nicht nur der Allgemeinheit, sondern auch unseren Aktionären verpflichtet."

ssi, dan, adg, sge; Foto Modern Talking: dpa
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger