Newsticker

Donnerstag, 19. März 2020

Wegen Corona: McDonald's-Mitarbeiter erhalten Anweisung, vorerst nicht mehr in Burger zu spucken

München (dpo) - Das Coronavirus macht weiterhin drastische Einschnitte nötig. Nun passt auch der Fast-Food-Riese McDonalds seinen Betrieb an die neue Situation an: Angestellten ist es ab sofort untersagt, in die Burger zu spucken, bevor sie an die Kundschaft weitergereicht werden.

"Nach aktuellem Stand der Wissenschaft kann das Coronavirus über den Speichel weiterverbreitet werden", heißt es in einem internen Schreiben, das schon bald in jeder Küche der Schnellrestaurantkette aushängen soll. "Das Spucken auf die Fleischpatties beim Belegen ist daher unverzüglich einzustellen."
Sollte ein Mitarbeiter versehentlich aus Gewohnheit doch in einen Burger spucken, muss das gesamte Produkt umgehend entsorgt werden. "Die Sicherheit unserer Kunden hat hier absolute Priorität."
Immerhin: Die geschmacklichen Auswirkungen für die Kunden sind offenbar vernachlässigbar. In internen Versuchen bemerkte nur einer von zehn Testessern einen Unterschied zwischen einem bespuckten und einem unbespuckten Burger.
Die Anweisung soll bis mindestens Ende Mai gelten. Danach wolle man die Lage neu bewerten.
Unklar ist bislang, ob es bei Burger King, KFC und anderen Restaurantketten ähnliche neue Hygienevorschriften gibt.
ssi, dan; Idee: jukei; Foto: Shutterstock
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger