Newsticker

Donnerstag, 22. Oktober 2020

Weil Mikros stummgeschaltet werden können: Trump schmuggelt Megafon in TV-Debatte

Nashville (dpo) - Nicht mit ihm! Weil die Moderatoren bei der zweiten US-Präsidentschaftsdebatte die Möglichkeit haben, die Mikrofone stumm zu schalten, um ständige Unterbrechungen zu verhindern, trifft Donald Trump seinerseits ebenfalls Vorkehrungen: Der 74-Jährige will ein Megafon in die Debatte gegen Joe Biden schmuggeln.

"Die wollen dem besten Präsidenten aller Zeiten verbieten, ständig dazwischenzurufen? Nope! Keine Chance!", erklärt Trump trotzig, während er ein Magafon der Marke 'ThunderPower Bullhorn 3000' in sein Jackett steckt, wo es eine klar sichtbare Beule hinterlässt. "Die werden sich noch wundern."

Derzeit überlegt Trump gemeinsam mit seinen Wahlkampfstrategen noch, ob er das Megafon nutzen soll, um Biden wie schon bei der ersten Debatte mit ständigen Zwischenrufen zu irritieren, oder ob er gleich 90 Minuten lang die Sirenenfunktion nutzen soll, ohne ein Wort zu sagen, um seinen politischen Gegnern keine Angriffsfläche durch unbedachte Äußerungen zu bieten.

pfg, ssi, dan; Foto: Shutterstock
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger