Newsticker

Montag, 12. Oktober 2020

Wegen Beherbergungsverbot: Hotels bieten Zoom-Urlaub für Menschen aus Risikogebieten an

Stuttgart, Berlin (dpo) - Das Beherbergungsverbot für Reisende aus deutschen Risikogebieten, das inzwischen in mehreren Bundesländern gilt, hat die Urlaubsträume vieler Deutschen zerstört. Immer mehr Hotels bedienen sich deshalb eines Tricks, um Reisenden aus Berlin, Bremen oder Rosenheim dennoch ein umfängliches Urlaubserlebnis zu bieten: Über die Videotelefonieplattform Zoom werden die Gäste virtuell in ihr Hotelzimmer versetzt und können trotz Corona aus der Ferne im Inland urlauben.

"Es gibt Home-Office – wieso sollte es also nicht auch Home-Holiday geben?", fragt Hotelbetreiberin Siegrid Lieske, während sie gerade einen Laptop vor ein Fenster hält, um den Müllers aus Berlin einen Blick auf Stuttgart zu ermöglichen.

Die vierköpfige Familie hat im Hotel "Schwabenglück" zwei Doppelzimmer über das Wochenende gebucht und erhält ihren gesamten Aufenthalt live nach Hause ins Risikogebiet gestreamt – regelmäßige Neupositionierung des Ausgabegeräts sowie zweimal täglich Panoramablick aus dem Fenster inklusive.

"Bei unseren Gästen kommt das Konzept super an", erzählt Lieske, die fast ausgebucht ist. "Immerhin gewähren wir auf Home-Holiday-Zimmer 20 Prozent Rabatt, weil die anschließende Reinigung entfällt und auch die Bettwäsche nicht gewechselt werden muss."

Doch an dieser Stelle endet der Service nicht. Wer will, kann ein Tagesprogramm dazubuchen. "Das ist zwar nicht ganz günstig, weil dann einer unserer Mitarbeiter den ganzen Tag mit Laptop oder Smartphone unterwegs ist, aber dafür kommen unsere Gäste dann auch mal raus aus dem Hotelzimmer."

Zur Auswahl stehen neben Kurztrips ins Umland auch eine Stadttour, bei der Hotelgäste die wichtigsten Sehenswürdigkeiten gezeigt bekommen:

Ein typischer Tag endet mit einem Besuch in einem Restaurant, bei dem Urlauber ihrem Tourguide dabei zusehen können, wie er typische schwäbische Spezialitäten verzehrt.

Geschäftsreisende wiederum können sich zu wichtigen Meetings, Geschäftsessen oder in Stripclubs tragen lassen und dort Networking betreiben.

Den Müllers jedenfalls scheint ihr virtueller Wochenendtrip nach Stuttgart sehr gut gefallen zu haben. Mutter Annette findet: "Einfach traumhaft! Kein Koffer-Pack-Stress, keine stundenlange teure Anreise, kein Stau und man muss auf keine Annehmlichkeiten des eigenen Heims verzichten. Egal ob nächstes Jahr noch Corona ist oder nicht: Unseren geplanten Urlaub auf den Kanaren machen wir definitiv auch von zu Hause aus."

fed, dan, ssi; Fotos: Shutterstock
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger