Reklame

Der Postillon im Netz

Search Blog

Nur für Postillon-Unterstützer. Einloggen und den Postillon werbefrei genießen:

Mail Abo | Die neuesten Meldungen per Mail erhalten.

Copyright

Alle Texte auf stehen unter CC BY-NC-SA 3.0 DE (nicht-kommerziell)

Aus dem Archiv

Wissenschaft

5/cate4/Wissenschaft

Der Postillon LIVE - Tickets

Reklame

Panorama

5/cate5/Panorama

Newsticker

Freitag, 15. Januar 2021

Keine FFP2-Maske mehr bekommen? Hier sind 8 völlig legale Alternativen

Die FFP2-Maskenpflicht hat Bayern kalt erwischt: Überall versuchen Menschen, noch eine der Masken zu teilweise horrenden Preisen ergattern – auch in anderen Bundesländern, wo viele ebenfalls eine baldige Einführung vermuten. Doch verzagen Sie nicht! Der Postillon hat sich von Experten informieren lassen und präsentiert Ihnen hier acht Alternativen zur klassischen FFP2-Maske:



1. Kondom überm Kopf

Kondome schützen. Über den Kopf gestülpt auch vor Coronaviren. Praktisch: Da die meisten Kondome zumindest teilweise transparent sind, fällt der Träger damit so gut wie überhaupt nicht auf. Achtung! Katholiken ist diese Methode leider verboten, da sie dem göttlichen Willen widersprechen, Menschen mit einer gefährlichen Krankheit zu infizieren.


2. Taucheranzug.

Diese Alternative ist mit Kosten von mehreren hundert Euro zwar nicht ganz billig, belastet ihren Geldbeutel aber dennoch weniger als der Kauf einer einzelnen FFP2-Maske (derzeit bei Amazon für 1167,40 Euro erhältlich): Der klassische Taucheranzug. Genießen Sie beim Watscheln durch virenverseuchte Innenstädte herrlich frische Atemluft aus Ihren Pressluftflaschen – garantiert coronavirusfrei.


3. Mit dem Kopf in einer Suppenschüssel feststecken.

Die auch als "schwedische Alternative" geltende Methode nutzt die virenundurchlässigen Eigenschaften von Keramik. Nachteil: Da man seinen Kopf nur durch das Zerschlagen der Suppenschüssel wieder freibekommt, ist der Verschleiß hoch.


4. Kapuzenpullover verkehrt herum anziehen.

Einen Kapuzenpulli hat beinahe jeder zu Hause. Daraus einen FFP2- kompatiblen Coronavirenschutz zu bauen ist denkbar einfach: Ziehen Sie den Pulli einfach so an, dass die Öffnung der Kapuze nach hinten zeigt. Der dicke Stoff schützt Sie vor dem Virus und mildert sogar die Schmerzen etwas ab, falls Sie gegen Laternenpfähle, Ampelmasten und Hauswände laufen.


5. Ritterrüstung

Was schon gegen verfeindete Heere und Raubritter funktioniert hat, kann auch gegen das Coronavirus nur nützlich sein: Mit einer Ritterrüstung schützen Sie nicht nur sich selbst, sondern sehen auch noch verdammt gut aus. Zusätzlich können Sie mit Ihrem Schwert auch einzelne Viren abstechen, falls nötig.


6. Gurkenmaske

Ein bisschen Heilschlamm und ein paar Gürkchen helfen strenggenommen zwar nicht gegen das Coronavirus, aber wir haben sie trotzdem in diese Liste aufgenommen, weil wir der Meinung sind, dass das Auftragen einer Schönheitsmaske bei Ihrer Hackfresse nicht schaden kann.


7. Burka

Haben Sie schon von der Coronavirus-Epidemie in Afghanistan gehört? Nein? Das liegt daran, dass das Coronavirus gegen Burkas einfach keine Chance hat. Profitieren auch Sie vom Schutz, den die wallende Ganzkörperverschleierung bietet. Achtung: Laut Bundesverfassungsgericht nicht für Rechtsreferendare/innen und Richter/innen geeignet.


8. Schlüpfer

Diesen Alltagsgegenstand dürfte jeder im Haus haben. Was die wenigsten wissen: Schlüpfer sind im Schrittbereich mit einem Spezialstoff ausgestattet, der Fürze filtert, um unangenehme Gerüche zu reduzieren. Genau dieser Spezialstoff ist auch in die andere Richtung nutzbar. Praktischerweise verfügt jeder Schlüpfer über zwei große Gucklöcher, sodass sie im Alltag bequem nutzbar sind.


ssi, dan, pfg, fed; Fotos: Shutterstock; Hinweis: Erschien schon mal so ähnlich.
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger