Newsticker

Schraube kaputt? Hobbytüftler (49) hat für solche Situationen einen runden Bit erfunden

Dessau (dpo) - Hand- und Heimwerker hassen es: Eine alte Schraube lässt sich nicht lösen und bei jedem Versuch nutzt sich der Kopf weiter ab, bis man mit dem Schraubendreher überhaupt nicht mehr weiterkommt. Doch genau dafür gibt es jetzt endlich eine Lösung! Hobbytüftler Gernot Weber (49) aus Dessau hat einen speziellen Rund-Bit erfunden, der hier Abhilfe schafft.

Dem Postillon gegenüber erzählt Weber, wie er zu seiner Erfindung kam: "Ja, also ich hab eben zunächst mal versucht, herauszubekommen, woran es liegt, dass man bei kaputten Schrauben immer durchdreht. Und da musste ich feststellen, dass ein herkömmlicher Schraubendreher eben nicht mehr kompatibel ist mit der beschädigten Schraube, deren Kopf jetzt eine runde oder nahezu runde Einbuchtung hat."

Aus diesem Grund hat Weber den ersten komplett runden Bit entwickelt. Der nach seinem Erfinder benannte Weber-Bit passt perfekt in einen kaputten Schraubenkopf.

"Und schon kann man sie wieder herausdrehen", so Weber stolz. "Ich zeige Ihnen das mal hier an dieser kaputten Schraube." Er setzt seinen Bit auf einen Akkuschrauber und dreht eine Weile. "Ja… Bei der scheint auch gleich noch das Gewinde kaputt zu sein. Vorführeffekt. Jedenfalls, Sie verstehen das Prinzip!"

Weber hat bereits mit mehreren namhaften Werkzeugherstellern Kontakt aufgenommen und hofft, seine runden Weber-Bits schnellstmöglich zur Serienreife bringen zu können. Zusätzlich will er auch eine eigene Schraubenserie auf den Markt bringen, die bereits ab Werk mit rundem Schraubenkopfantrieb produziert werden. "Die sind dann direkt mit dem Weber-Bit kompatibel und es besteht von vornherein keine Gefahr mehr, dass sie kaputtgehen."

mko, ssi, dan; Foto: Shutterstock
Neuere Ältere

Leserkommentare

Dieser Text sollte niemals angezeigt werden!