Reklame

Der Postillon im Netz

Search Blog

Nur für Postillon-Unterstützer. Einloggen und den Postillon werbefrei genießen:

Mail Abo | Die neuesten Meldungen per Mail erhalten.

Copyright

Alle Texte auf stehen unter CC BY-NC-SA 3.0 DE (nicht-kommerziell)

Aus dem Archiv

Wissenschaft

5/cate4/Wissenschaft

Der Postillon LIVE - Tickets

Reklame

Panorama

5/cate5/Panorama

Newsticker

Donnerstag, 20. Mai 2021

Mann, der letzten Frühling über Trockenheit klagte, klagt über zu viel Regen

Jena (dpo) - Ein Mann, der sich letzten Frühling über zu wenig Regen beschwerte, klagt derzeit über zu viel Regen. Für diese Jahreszeit sei das Wetter viel zu kalt und nass, so der 33-jährige Martin Kürner aus Jena, dem die Jahreszeit vor 12 Monaten viel zu heiß und trocken war.

"Worst Frühling ever!", so Kürner sarkastisch, während er den Nieselregen vor seinem Fenster betrachtet. "Es fällt einfach viel zu viel Regen und dabei scheint kaum die Sonne! Wie soll denn erst der Sommer werden, wenn es schon so anfängt? Früher waren die Frühlinge nicht so. Da war auch mal ein paar Wochen einfach nur Sonne."

Im vergangenen Frühjahr klang das noch etwa so: "Schlimm, diese Trockenheit! Da wächst ja nichts im Garten. Alles verdorrt. Ständig muss man gießen. Früher waren die Frühlinge nicht so. Da hat es auch mal ein paar Wochen geregnet."

Kürner schaut weiter missmutig nach draußen und sieht, wie es heller wird und der Regen nachlässt: "Na toll, und jetzt ist gleich wieder so ein Mittelding zwischen Regen und Sonnenschein. Das regt mich auch übelst auf!"

pfg, dan, ssi; Foto: Shutterstock
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger