Reklame

Der Postillon im Netz

Search Blog

Nur für Postillon-Unterstützer. Einloggen und den Postillon werbefrei genießen:

Mail Abo | Die neuesten Meldungen per Mail erhalten.

Copyright

Alle Texte auf stehen unter CC BY-NC-SA 3.0 DE (nicht-kommerziell)

Aus dem Archiv

Wissenschaft

5/cate4/Wissenschaft

Der Postillon LIVE - Tickets

Reklame

Panorama

5/cate5/Panorama

Newsticker

Dienstag, 1. Juni 2021

"Der Trainer hat mich nie spielen lassen" – Darum verlässt Rummenigge den FC Bayern

München (dpo) - Er merkt, wenn er nicht gebraucht wird: Karl-Heinz Rummenigge hat heute seinen Abschied vom FC Bayern bekanntgegeben. Er sei enttäuscht, in den letzten Jahren nicht ein einziges Mal in einem Spiel zum Einsatz gekommen zu sein, so der 65-jährige Stürmer.

"Ich habe in meiner Karriere 310 Spiele für den FC Bayern München gemacht und dabei 162 Tore geschossen", so Rummenigge. "Trotzdem stand ich seit 1984 kein einziges Mal mehr in der Startelf. Nicht mal auf der Auswechselbank darf ich mehr sitzen."

Stattdessen sei er gezwungen, die Spiele seiner Mannschaft von der Tribüne aus zu verfolgen. "Jeder weiß, der FC Bayern ist mein Herzblut, aber ich bin eben auch Stürmer und brauche Spielpraxis und ich will der Mannschaft auf dem Platz helfen."

Auch unter dem neuen Trainer Julian Nagelsmann sieht Rummenigge keine Perspektive: "Er hat mir ganz klar signalisiert, dass er in der kommenden Saison nicht mit mir plant, sondern lieber auf jüngere Leute wie Coman, Gnabry und Sané setzt. Selbst schuld, kann ich da nur sagen."

Nun hofft Rummenigge auf Angebote von großen internationalen Clubs wie Real Madrid, Paris Saint-Germain oder Manchester City. "Kräftemäßig habe ich locker noch einen Torschützenkönig- oder Weltfußballertitel in mir", so Rummenigge. "Ihr werdet euch alle noch umschauen."

pfg, ssi, dan; Foto: Imago
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger