Newsticker

Zentralrat der Unbefugten fordert endlich Zutritt

Berlin, Brokdorf (dpo) - Sie wollen sich nicht länger gängeln lassen: Der Zentralrat der Unbefugten (ZdU) hat eine bundesweite Aufhebung von Zutrittsverboten gefordert. Es könne nicht sein, dass ihnen untersagt werde, Baustellen, Technikräume oder Hochsicherheitsbereiche zu betreten, nur weil sie dort nichts zu suchen haben, so die Interessenvertretung der Unbefugten.

"Ständig werden wir wie Bürger zweiter Klasse behandelt, nur weil wir auch mal an Orte wollen, die uns nichts angehen oder die gefährlich für uns sind", erklärte heute ein Sprecher des Zentralrats bei einer Pressekonferenz neben dem Abklingbecken des Kernkraftwerks Brokdorf. "Diese Ausgrenzung muss ein Ende haben!"

Schilder, auf denen Unbefugten der Zutritt zu vielen Orten teilweise sogar unter Androhung von Strafen untersagt wird, seien nur ein Teil der Repressionen, so der Sprecher weiter. "Meistens sind diese Orte ja auch noch abgeschlossen und verriegelt – wir werden buchstäblich ausgesperrt!"

Nur Sekunden später wurde das Pressestatement des Sprechers von Sicherheitsleuten des Kraftwerks jäh beendet. "Hee, was machen Sie hier? Unbefugten ist der Zutritt strengstens untersagt!", rief einer der Wachmänner empört, bevor der Sprecher die Flucht ergriff. Ihm droht nun eine Anzeige wegen Kernkraftwerksfriedensbruch.

adg, dan, ssi; Foto: Shutterstock
Neuere Ältere

Leserkommentare