Reklame

Der Postillon im Netz

Search Blog

Nur für Postillon-Unterstützer. Einloggen und den Postillon werbefrei genießen:

Mail Abo | Die neuesten Meldungen per Mail erhalten.

Copyright

Alle Texte auf stehen unter CC BY-NC-SA 3.0 DE (nicht-kommerziell)

Aus dem Archiv

Wissenschaft

5/cate4/Wissenschaft

Der Postillon LIVE - Tickets

Reklame

Panorama

5/cate5/Panorama

Newsticker

Freitag, 3. September 2021

15. April 1912: Kapitän der Titanic stellt sein Zukunftsteam vor

Archivmeldung aus dem Postillon vom 15. April 1912.

Nordatlantik (dpo) - Gelingt ihm damit endlich der Befreiungsschlag? Der seit einer Kollision mit einem Eisberg stark in die Kritik geratene Kapitän der RMS Titanic, Edward J. Smith (vorne, 2.v.r.), hat heute sein achtköpfiges Zukunftsteam vorgestellt. Darunter befinden sich namhafte Experten, die sicherstellen sollen, dass das Passagierschiff erfolgreich sein Ziel erreicht.

"Es geht mir darum, die Crew als Team sichtbar zu machen", erklärte der bislang glücklose Kapitän, während um ihn herum Passagiere panisch versuchen, in Rettungsboote zu gelangen. "Und mit diesen exzellenten Experten werden wir sicherstellen, dass wir New York in Rekordzeit erreichen und das Blaue Band erringen. Hurra!"

Unter den Mitgliedern des Zukunftsteams befindet sich unter anderem der umstrittene Finanzexperte Frederick Merch (vorne, 1.v.l.), dessen ehrgeiziger Plan vorsieht, alles Silberbesteck von Bord zu schaffen.

Dass es trotz des neuen Teams teils heftige Kritik an seinem Führungsstil gibt, beunruhigt Kapitän Smith nicht: "Unsere Gegner hätten wohl gerne, dass wir jetzt den Kopf verlieren und in Panik ausbrechen, aber wir sind längst noch nicht abgeschrieben. Unsere Konzepte für volle Fahrt voraus sind nach wie vor zukunftsweisend, wir müssen sie nur besser an die Passagiere vermitteln."

Auf anschließende Fragen von Journalisten, ob ein früher Kurswechsel die aktuelle Situation nicht hätte verhindern können und warum das Rettungsbootkonzept der Besatzung nur den Reichen zugute komme, während der arme Teil der Passagiere leer ausgehe, wollte Smith nicht mehr eingehen. Stattdessen wies er ein Streichquartett an, laute Musik zu spielen.

ssi, dan

Mehr historische Postillon-Ausgaben:

Der Postillon 1845-heute

Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger