Reklame

Der Postillon im Netz

Search Blog

Nur für Postillon-Unterstützer. Einloggen und den Postillon werbefrei genießen:

Mail Abo | Die neuesten Meldungen per Mail erhalten.

Copyright

Alle Texte auf stehen unter CC BY-NC-SA 3.0 DE (nicht-kommerziell)

Aus dem Archiv

Wissenschaft

5/cate4/Wissenschaft

Der Postillon LIVE - Tickets

Reklame

Panorama

5/cate5/Panorama

Newsticker

Mittwoch, 29. Dezember 2021

Jahresrückblick: Das waren die erfolgreichsten Corona-Varianten 2021

Was wäre das Jahr 2021 nur ohne seine Corona-Mutanten gewesen? Denken Sie darüber lieber nicht allzu lange nach, denn das macht nur schlechte Laune. Blicken Sie stattdessen mit uns voller Nostalgie zurück auf die erfolgreichsten, überraschendsten und skurrilsten Corona-Varianten, die dieses Pandemiejahr so besonders gemacht haben:



Platz 8: Beta

Die wohl größte Enttäuschung im Jahr 2021 war die zuerst in Südafrika nachgewiesene Beta-Variante (B.1.351). Ebenso wie Alpha wurde sie im Dezember 2020 entdeckt. Dabei hatte sie angeblich alles, was eine gute Variante ausmacht: Mehr Impfdurchrüche, höhere Übertragbarkeit, höhere Wiederansteckungsgefahr. Trotzdem verschwand sie schneller wieder in der Versenkung als der durchschnittliche DSDS-Sieger.


Platz 7: Wildtyp

Nostalgie pur! Der erste Kuss, das erste Auto, das erste Mal auf Intensivstation: Das alles verbinden viele von uns mit dem Wildtyp. Doch während 2020 ganz eindeutig sein Jahr war, musste er sich im Januar 2021 von der aufstrebenden Alpha-Variante verdrängen lassen. Trotzdem: Aufgrund des Erinnerungsfaktors wenigstens Platz 7.


Platz 6: Extra

Im März 2020 waren Witze über die mexikanische Biermarke Corona der heißeste Scheiß und übertrugen sich schneller durch die sozialen Netzwerke als die Omikronvariante durch eine volle Disko. Inzwischen sorgen sie nicht mal mehr für ein müdes Lächeln, während die Corona-Dosen im Aldi-Regal verstauben. Immerhin ballert das Zeug schön – das reicht für Platz sechs. Prost!


Platz 5: Gamma

Auch die brasilianische Variante P.1 bereitete uns Anfang 2021 große Sorge. Doch: Nix war's! Pustekuchen! Rohrkrepierer! Keine Chance gegen Alpha. Wir drücken die Daumen, dass es 2022 vielleicht klappt. Nicht aufgeben!


Platz 4: Flypsilon

Im Mai 2021 herrschte weltweite Panik vor der erstmals in Kuwait entdeckten Flypsilon-Variante. Doch dann gab die WHO glücklicherweise Entwarnung: Eine Befragung von Gräzisten hatte ergeben, dass es sich bei Flypsilon um keinen griechischen Buchstaben handelt.


Platz 3: Alpha

Im Dezember 2020 berichteten britische Behörden von dieser SARS-CoV-2-Virusvariante, die erstmals im September 2020 in Großbritannien nachgewiesen wurde. Noch im Frühjahr 2021 dominierte sie das Pandemiegeschehen wie ein echter Alpha, bis sie schließlich brutal von Delta verdrängt wurde. Ziemlich beta!


Platz 2: Omikron

Der Newcomer unter den Coronamutanten: Die Omikron-Variante erobert derzeit den Planeten im Sturm und überrascht dabei selbst eingefleischte Kenner. Auch wenn die Hospitalisierungen im Vergleich zu Delta nicht ganz so erfolgreich ausfallen – allein die Rekord-Inzidenzwerte stellen jede Konkurrenz mühelos in den Schatten. Wir sagen: 2022 könnte für Omikron der große (Impf-)Durchbruch werden.


Platz 1: Delta

Keine Corona-Variante hat das Jahr 2021 so geprägt wie die Delta-Variante. Auch wenn Omikron aktuell im Eiltempo aufholt und vermutlich in wenigen Wochen dominieren wird: 2021 war ganz eindeutig ein Delta-Jahr! Egal, was 2022 bringen wird: Delta wird immer einen Platz in unserem Herzen haben.

Foto: Shutterstock
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger