Newsticker

Risikogruppe und ungeimpft: Weihnachtsmann an Corona gestorben

Nordpol (dpo) - Traurige Nachricht vom Nordpol: Der Weihnachtsmann ist gestern Abend überraschend gestorben. Grund war eine Corona-Infektion. Dies bestätigte eine Sprecherin auf Anfrage des Postillon. Eine Impfung hatte der alte und etwas korpulente Mann aus persönlichen Gründen abgelehnt.

"Herr Klaus ist gestern Abend leider von uns gegangen", erklärte die Sprecherin. "Wir bitten, in dieser schwierigen Zeit die Privatsphäre seiner Familie zu respektieren und von Beileidsbekundungen abzusehen. Bitte haben Sie auch Verständnis dafür, dass sich alle bereits geplanten Lieferungen durch den Todesfall um mindestens mehrere Wochen, wenn nicht sogar Monate verzögern werden."

Mitarbeiter beschreiben den Weihnachtsmann nicht als Impfgegner: "Er dachte wohl, er könnte kein Corona bekommen, weil er eine mystische Gestalt ist, die gar nicht existiert", so ein Elf, der anonym bleiben will. "Und er betonte immer, er habe ein starkes Immunsystem, weil er die Nordpolkälte gewohnt ist und regelmäßig Vitamin-C-Tabletten zu sich nimmt."

Ein anderer Elf erzählt: "Er hat Impfungen aber auch nicht komplett ausgeschlossen. Ein Bekannter von mir hat ihn sagen hören, dass er noch auf die Zulassung des nordpol-eigenen Totimpfstoffs Santavac warten würde."

Wo sich der Weihnachtsmann infiziert hat, ist unklar. Allerdings gibt es Hinweise darauf, dass aufgrund von Termindruck zahlreiche Hygieneregeln in der Weihnachtswerkstatt nicht eingehalten wurden. Derzeit befinden sich 23 Elfen in Quarantäne.

Der Weihnachtsmann wurde mindestens 200 Jahre alt, sein genaues Geburtsdatum ist nicht bekannt. Die Beerdigung findet im engsten Kreis statt. Bestattet wird er seinem Wunsch entsprechend im Friedwald unter einem Tannenbaum.

swo, ssi, dan; Foto: Shutterstock
Neuere Ältere

Leserkommentare