Reklame

Der Postillon im Netz

Search Blog

Nur für Postillon-Unterstützer. Einloggen und den Postillon werbefrei genießen:

Mail Abo | Die neuesten Meldungen per Mail erhalten.

Copyright

Alle Texte auf stehen unter CC BY-NC-SA 3.0 DE (nicht-kommerziell)

Aus dem Archiv

Wissenschaft

5/cate4/Wissenschaft

Der Postillon LIVE - Tickets

Reklame

Panorama

5/cate5/Panorama

Newsticker

Donnerstag, 27. Januar 2022

Wegen Inflation: EZB führt 500-Euro-Schein wieder ein

Frankfurt (dpo) - Kaum abgeschafft, schon wieder eingeführt: Der umstrittene 500 Euro Schein soll wieder in Umlauf kommen. Dies teilte die Europäische Zentralbank gestern überraschend auf einer Pressekonferenz mit. Grund sei die derzeit steigende Inflation, die auch in der nächsten Zeit für immer höhere Preise für Waren und Dienstleistungen sorgen dürfte.

"Ja, das war ein bisschen voreilig von uns, den 500-Euro-Schein abzuschaffen", erklärte EZB-Präsidentin Christine Lagarde heute in Frankfurt. "Aber da hatten wir noch nicht auf dem Schirm, dass dank Inflation 500 Euro plötzlich gar nicht mehr so viel sind."

Tatsächlich schließen die Experten der EZB inzwischen nicht mehr aus, dass bald auch bei kleineren Anschaffungen, Lebensmitteleinkäufen oder Abstechern zum Kiosk drei-oder vierstellige Eurobeträge fällig werden. "Wer dann nicht mit EC-Karte oder dem Bausparvertrag seines Erstgeborenen zahlt, braucht unverhältnismäßig viele Banknoten", so Lagarde.

Mittelfristig zieht die Zentralbank laut Lagarde je nach Inflationsentwicklung auch die Einführung von 1000-Euro-Scheinen, 10.000-Euro-Scheinen und 1.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000-Euro-Scheinen in Betracht.

jki, dan, ssi; Foto: Shutterstock
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger