Reklame

Der Postillon im Netz

Search Blog

Nur für Postillon-Unterstützer. Einloggen und den Postillon werbefrei genießen:

Mail Abo | Die neuesten Meldungen per Mail erhalten.

Copyright

Alle Texte auf stehen unter CC BY-NC-SA 3.0 DE (nicht-kommerziell)

Aus dem Archiv

Wissenschaft

5/cate4/Wissenschaft

Der Postillon LIVE - Tickets

Reklame

Panorama

5/cate5/Panorama

Newsticker

Mittwoch, 23. Februar 2022

Unabhängige Republiken Donezk und Luhansk beantragen NATO-Mitgliedschaft

Donezk, Luhansk (dpo) - Erst seit wenigen Tagen sind sie unabhängig und schon wollen sie der NATO beitreten: Die abtrünnigen Republiken Donezk und Luhansk im Osten der Ukraine haben heute offiziell die Mitgliedschaft für das Militärbündnis beantragt. Als Grund nannten die beiden Gebiete die Sorge vor einem Einmarsch Russlands.

"Selbstverständlich sind wir unserem großen Nachbarn dafür dankbar, dass er unsere Unabhängigkeit anerkannt hat", erklärte Dennis Puschilin, der derzeitige Präsident der Volksrepublik Donezk. "Aber wir haben auch große Sorge, dass das Putin nur als Vorwand dient, um einzumarschieren und uns in die Russische Föderation einzugliedern. Dabei sind wir doch gerade erst unabhängig geworden!"

Um die Sicherheit zweier so kleiner Staaten in unmittelbarer Nähe Russlands zu garantieren, sieht man in Luhansk und Donezk daher keinen anderen Weg, als der NATO beizutreten.

"Es ist ja offenkundig, was Putin mit der Ukraine macht", so Puschilin. "Das wollen wir auf keinen Fall bei uns erleben." Man blicke in Donezk und Luhansk mit Besorgnis auf die vielen in grenznähe stationierten russischen Soldaten.

Die NATO hat heute Vormittag den Eingang der formellen Antragstellung der beiden Volksrepubliken bestätigt. Man prüfe sie derzeit "mit großem Interesse".

rju; Foto: Shutterstock

Dieser Artikel erschien erstmals bei unserer niederländischen Partner-Publikation De Speld

Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger