Reklame

Der Postillon im Netz

Search Blog

Nur für Postillon-Unterstützer. Einloggen und den Postillon werbefrei genießen:

Mail Abo | Die neuesten Meldungen per Mail erhalten.

Copyright

Alle Texte auf stehen unter CC BY-NC-SA 3.0 DE (nicht-kommerziell)

Aus dem Archiv

Wissenschaft

5/cate4/Wissenschaft

Der Postillon LIVE - Tickets

Reklame

Panorama

5/cate5/Panorama

Newsticker

Dienstag, 26. Juli 2022

Putin: "Nord Stream muss leider gedrosselt werden, weil mein Hund die Turbine gefressen hat"

Moskau (dpo) - Was für ein Pech! Nach Angaben von Wladimir Putin müssen die Gaslieferungen durch die Pipeline Nord Stream 1 drastisch gedrosselt werden, nachdem sein Hund Buffy eine für den Betrieb notwendige Turbine gefressen habe.

"Ja, also das ist total unglücklich gelaufen", entschuldigte sich der russische Präsident im Staatsfernsehen. "Eigentlich sollte das Gas nach der Wartungspause wieder komplett gemäß der Verträge fließen. Aber leider dachte mein Buffy, die für den Betrieb total wichtige Turbine sei was zum Fressen. So ein Pech!"

Dabei habe Putin den Karakatschan-Rüden nur für einen ganz kurzen Moment aus den Augen gelassen. "Als ich zurückkam, war eine der Turbinen weg. Um Buffy lagen aber noch ein paar Einzelteile herum."

So sah die Turbine aus, die von Putins Hund gefressen wurde:

Derzeit ist unklar, wann wieder mehr Gas fließen kann. Laut Putins Tierarzt bestehe aber eine Chance, dass der Hund die Turbine freiwillig wieder ausspuckt. Dazu müsse die EU lediglich jegliche Unterstützung für die Ukraine aufgeben und die von Russland besetzten Gebiete anerkennen.

"Klingt vielleicht komisch", räumt Putin ein. "Aber so sind sie nun mal, unsere quirligen Fellnasen. Da kann man nichts machen."

dan, ssi; Foto oben: Tass, Foto unten: Siemens AG
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger