Reklame

Der Postillon im Netz

Search Blog

Nur für Postillon-Unterstützer. Einloggen und den Postillon werbefrei genießen:

Mail Abo | Die neuesten Meldungen per Mail erhalten.

Copyright

Alle Texte auf stehen unter CC BY-NC-SA 3.0 DE (nicht-kommerziell)

Aus dem Archiv

Wissenschaft

5/cate4/Wissenschaft

Der Postillon LIVE - Tickets

Reklame

Panorama

5/cate5/Panorama

Newsticker

Donnerstag, 28. Juli 2022

Löw-Kritiker sehen sich bestätigt: "Kaum ist Jogi weg, läuft es wieder bei großen Turnieren"

Milton Keynes (dpo) - Deutschland steht im Finale der EM in England! Bei aller Freude über den Halbfinalsieg gegen Frankreich wirft die Leistung der Nationalelf auch ein schlechtes Licht auf den ehemaligen Bundestrainer Jogi Löw: Dass Deutschland nach seinem Abgang im letzten Jahr plötzlich bei großen Turnieren wieder vorne mitmischt, bestätigt die langjährigen Kritiker des Freiburgers.

"Es ist natürlich nicht wirklich fair, Erfolg und Misserfolg an einer Person festzumachen", erklärt Sportexperte Dominik Meier-Müller. "Aber es ist sicher auch kein Zufall, dass die Deutsche Nationalmannschaft nur ein Jahr nach dem Ende der Ära Löw auf einmal wieder im Finale eines großen Turniers steht. Und zwar völlig zu Recht aus fußballerischer Sicht!"

Löws Verdienste seien unbestritten und nicht umsonst mit dem Weltmeister-Titel 2014 belohnt worden. Doch vermutlich wäre genau dieser Triumph der richtige Zeitpunkt zum Rücktritt gewesen.

So sahen das auch immer mehr Fans:

Zudem sei es bezeichnend, dass bei dieser EM keine der Stammkräfte Löws mehr auf dem Platz stehe. "Seine Favoriten Thomas Müller, Toni Kroos oder Joshua Kimmich sucht man bei diesem Turnier vergeblich – und vermisst sie auch nicht", so Meier-Müller. "Stattdessen tritt hier eine frische, spielfreudige Mannschaft auf, wie es sie unter Jogi nie gegeben hätte. Kraftvoller kann man die Lethargie der späten Löw-Jahre nicht aufzeigen."

dan, ssi; Fotos: Imago
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger