Newsticker

Ausrüstungsprobleme: Russische Soldaten müssen eigene weiße Flaggen mit an die Front bringen

Kherson, Charkiw (dpo) - Wie schlecht ist es um die Infrastruktur der russischen Armee wirklich bestellt? Internen Berichten zufolge fehlt es Putins Truppen nicht nur an Munition, Nahrungsmitteln, Kleidung und Ausrüstung, sondern mittlerweile auch an weißen Flaggen. Immer mehr Soldaten beklagen sich, dass sie eine eigene von zu Hause mit an die Front bringen oder vor Ort improvisieren müssen.

"Die Kapitulation ist eines der häufigsten und anspruchsvollsten Manöver, das russische Soldaten derzeit an der Front durchführen", so ein russischer Militärblogger auf Telegram. "Da ist es natürlich beschämend, wenn unsere Soldaten sich selbst um die dafür nötigen Utensilien kümmern müssen."

Tatsächlich verfügt Russland zwar auf dem Papier über eines der größten Weiße-Flaggen-Arsenale der Welt. Doch durch Verfall und schlechte Wartung sind die meisten von ihnen löchrig, vermottet oder anderweitig korrodiert.

Es bleibt zu hoffen, dass hier schnellstmöglich nachgebessert wird, um unnötige Verluste von Menschenleben zu vermeiden.

ssi, dan
Neuere Ältere

Leserkommentare