Newsticker

Herzergreifend: Ameise adoptiert Tigerbaby und zieht es groß

Wangqing (dpo) - Diese Geschichte aus der Provinz Wangqing in Nordchina berührt unsere Herzen: Dort hat eine Ameise ein von seiner Mutter getrenntes Tigerbaby adoptiert und zieht es seitdem groß.

Unklar ist, wie Tigerbaby Chang-Bu seine Mutter verloren hat. Sie könnte von Wilderern getötet worden sein, bei einer Naturkatastrophe von ihm getrennt worden sein oder gar selbst ihr Kind verstoßen haben; klar ist nur: Chang-Bu war bereits im Alter von nur zwei Wochen auf sich alleine gestellt.

Fast wäre das Tigerbaby verhungert, wenn nicht plötzlich Zi, eine Waldameise mit riesigem Herzen vorbeigekommen wäre.

Offenbar hatte das Insekt Mitleid mit dem kleinen zitternden Kätzchen. Zi nahm sich Chang-Bus an und säugte ihn mit Ameisensäure, bis er wieder zu Kräften kam. Weil sich das Tigerbaby kaum noch an seine eigene Mutter erinnern konnte, nahm es die Ameise als seine neue Mutter an.

Ab diesem Zeitpunkt waren Tigerbaby Chang-Bu und Ameise Zi nicht mehr zu trennen. Zwar führten erste Versuche, Chang Bu mit in ihren Bau zu nehmen, zu eingestürzten Gängen, totgetrampelten Ameisen und generellem Chaos, doch schon bald war der kleine Tiger imstande, sich wie eine Ameise unterirdisch fortzubewegen und mit Zis Artgenossen zu leben.

Inzwischen ist Chang Bu kein Baby mehr, sondern ein kräftiger kleiner Tigerjunge. Seitdem hält er sich immer seltener im Ameisenbau auf. Viel lieber hilft er seiner Adoptivmutter Käfer und Spinnen zu jagen oder über unbeaufsichtigte Picknickdecken herzufallen.

Oft liegen die beiden aber auch stundenlang einfach nur am Flussufer herum und lassen sich die Sonne auf ihre Bäuche scheinen. Vielleicht denken sie dann an jenen besonderen Tag, an dem sie sich gefunden haben.

Tigerbaby Chang Bu und Ameise Zi: Eine tierische Liebe, von der auch wir Menschen noch viel lernen können!

ssi; Foto: Shutterstock
Neuere Ältere

Leserkommentare