Newsticker

Damit sich keiner ankleben kann: Berlin besprüht alle Straßen mit Schmierseife

Berlin (dpo) - Lassen sich so die Klimaproteste der Aktivistengruppe "Letzte Generation" einhegen? Die Stadt Berlin hat damit begonnen, alle Stadtautobahnen und wichtigen Zubringerstraßen einmal täglich mit Schmierseife zu besprühen. So soll es erschwert werden, sich auf der Fahrbahn anzukleben.

"Es ist praktisch unmöglich, sich auf einer gut eingeseiften Straße festzukleben", erklärte ein Sprecher von Innensenatorin Iris Spranger. "In unseren Tests wirkte Schmierseife sogar besser als Salatöl oder Mayonnaise."

Demnach zeigt das Versprühen von Schmierseife bereits erste Ergebnisse: Nicht ein Fall von Blockaden durch Klimakleber wurde seitdem mehr vermeldet.

Die Anzahl der Staus in der Hauptstadt hat sich seltsamerweise trotzdem nicht reduziert. Derzeit prüft ein Sondergremium der Senatsverwaltung für Verkehr, ob dies mit der sprunghaft angestiegenen Zahl von Auffahrunfällen und Notarzteinsätzen aufgrund gestürzter Fußgänger zusammenhängt.

tla, dan, ssi; Foto: Shutterstock
Neuere Ältere

Leserkommentare