Newsticker

Vegan-Trend: Burger King will auf pflanzliche Pommes umsteigen

Hannover (dpo) - Der Verzicht auf tierische Produkte liegt voll im Trend. Auch Burger King baut sein veganes Sortiment weiter aus: Künftig sollen die Pommes des Fast-Food-Riesen ausschließlich aus pflanzlichen Zutaten hergestellt werden. Die Umstellung kommt nicht bei allen gut an.

An pflanzliche Burgerpatties als Fleischalternative haben sich viele Burger-King-Kunden bereits gewöhnt. Bei den Pommes geht der Konzern nun sogar noch weiter: Künftig werde man nur noch die vegane Variante anbieten, die zu 100 Prozent aus pflanzlichem Material besteht, teilte Burger King mit.

"Unsere neuen Plant Based Fries auf Kartoffelbasis werden komplett unter Verzicht auf tierische Produkte hergestellt", erklärt ein Sprecher der Fast-Food-Kette. "Aber wir versprechen Ihnen: Der Geschmack wird genau gleich bleiben. Sie werden keinen Unterschied zu unseren klassischen Pommes herausschmecken."

Auch Ketchup will Burger King künftig nur noch als veganes Produkt anbieten.

Bei der Kundschaft stößt die Neuerung bislang auf wenig Gegenliebe: Online regt sich vehementer Widerstand gegen den "veganen Wokismus" und die "Öko-Diktatur" der Burgerkette. "Ich war mein Leben lang Burger-King-Kunde, aber wenn die uns jetzt auch noch mit veganen Pommes umerziehen wollen, gehe ich eben zu McDonald's", meint etwa Silke W. in der Facebook-Gruppe "Make Burger King Fleisch Again".

Analysten rechnen damit, dass Burger King durch den mutigen Schritt kurzfristig bis zu 10 Prozent seiner Kundschaft an die Konkurrenz verlieren könnte.

dan, ssi; Foto: Shutterstock
Artikel mit Freunden teilen:
Neuere Ältere

Leserkommentare

Dieser Text sollte niemals angezeigt werden!