Newsticker

Weil Letzte Generation es mit Farbe besprühte: Brandenburger Tor muss abgerissen werden

Berlin (dpo) - Schade drum! Weil Aktivisten der Letzten Generation das Brandenburger Tor mit Farbe besprüht haben, muss das wichtigste Wahrzeichen Deutschlands nun leider abgerissen werden. Die Abbrucharbeiten sind bereits in vollem Gange.

"Jetzt seht mal, was ihr da angerichtet habt", schimpfte Berlins Regierender Bürgermeister Kai Wegner (CDU) in Richtung der Aktivisten. "Jetzt müssen wir das Brandenburger Tor abreißen. Und das alles nur wegen dieser vollkommen durchgeknallten Klimakleber!"

Einwände der Letzten Generation, es habe sich um abwaschbare Farbe gehandelt, die beim nächsten Regen wieder abgegangen wäre, wies die Stadtverwaltung als reine Schutzbehauptung zurück.

"Nein. Die Bausubstanz ist vernichtet. Die Statik ruiniert", so ein Sprecher des Senats. "Der Abriss ist die einzige logische Konsequenz."

Den Gesamtschaden in Höhe von etwa 28 Milliarden Euro für den Verlust des Brandenburger Tors und die Abbrucharbeiten will die Stadt Berlin nun den Aktivisten der Letzten Generation in Rechnung stellen.

An der Stelle, an der einst das Brandenburger Tor stand, soll bis 2025 eine neue fünfspurige Stadtautobahn entstehen.

pfg, ssi
Neuere Ältere

Leserkommentare

Dieser Text sollte niemals angezeigt werden!