The Postillon

Reklame



Faktillon

Postillon24

Newsticker

Dienstag, 19. Dezember 2017

9 Anzeichen, dass Ihr Briefträger versucht, Sie umzubringen

Postboten sind wichtig, damit Mahnungen, Rechnungen und Reklame ihren Weg zu Ihnen nach Hause finden. Doch was, wenn Ihr Briefträger Ihnen heimlich nach dem Leben trachtet? Was, wenn er nur auf den passenden Moment wartet? Der Postillon nennt 9 eindeutige Anzeichen, dass Ihr Briefträger versucht, Sie umzubringen:



1. Er weiß, wie Sie heißen und wo Sie wohnen.
Sie haben privat nichts mit Ihrem Postboten zu tun. Dennoch kennt er Ihren Namen und Ihre Adresse? PSYCHO!

2. Er schleicht nahezu jeden Tag mindestens einmal vor Ihrem Haus herum.
Was hat Ihr Postbote nahezu täglich vor dem Gebäude zu suchen, in dem Sie wohnen, wenn er nicht ausbaldowert, wie er Sie am besten ermorden kann?

3. Er nickt Ihnen stets freundlich zu, wenn Sie ihm begegnen.
Der älteste Trick der Welt! Durch das freundliche Zunicken will er erreichen, dass Sie sich in Sicherheit wiegen. Der Mann ist eiskalt!

4. Er hinterlässt geheime Droh-Botschaften in Ihrer Post.
Kreist man die richtigen Buchstaben ein und setzt sie neu zusammen, dann steht in nahezu jedem Brief, den Sie erhalten die geheime Nachricht: "Ich werde Sie töten. Gezeichnet: Ihr Briefträger"

5. Er trägt ein schwarz-gelbes Mörder-Outfit.
Anstatt sich wie ein anständiger Mensch zu kleiden, schleicht er in einem schwarz-gelben Mörder-Outfit durch Ihre Nachbarschaft. Gelb steht für Neid, schwarz für den Tod.

6. Er streitet alles ab, sobald Sie ihn überwältigt und in Ihre Wohnung geschafft haben.
Wenn Sie endlich einschreiten, den Mann überwältigen und in Ihre Wohnung schleifen, ist er plötzlich ach so unschuldig und streitet alles ab – ganz genau so, wie ein kranker Mörder es tun würde, damit Sie sich dafür schuldig fühlen, ihn endlich geschnappt zu haben.

7. Er versucht, Ihr Mitleid zu erregen, indem er behauptet, er habe eine Familie.
In seinem Geldbeutel ist sogar extra ein Bild, das ihn mit Frau und kleinen Kindern zeigt – was für ein Zufall! Glauben Sie diese Mitleidsnummer nicht auch nur für eine Sekunde, wenn Ihnen Ihr Leben lieb ist.

8. Er versucht heimlich seine Fesseln zu lösen, um Sie mit einem herumliegenden Gegenstand zu töten.
HA! Sie haben es ja wohl von Anfang an gewusst! Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um die Waffen aus Ihrer Anti-Briefträger-Waffenkammer einzusetzen, die Sie vorsorglich eingerichtet haben.

9. Er rennt in Panik aus dem Haus, um die Polizei zu ru- ...Moment mal...

Ein Mörder würde das aber nicht tun. Da stimmt doch etwas nicht! Sind Sie hier vielleicht der Böse? Egal. Jetzt darf es keine Zeugen geben. Hinterher!

ssi, dan; Fotos: Shutterstock
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger