The Postillon

Reklame



Faktillon

Postillon24

Newsticker

Freitag, 16. Februar 2018

Nach Dusche mit Freundin: Mann mit schweren Verbrennungen ins Krankenhaus eingeliefert

Berlin (dpo) - Ein Mann aus Berlin ist am Wochenende mit schweren Hautverletzungen in die Charité eingeliefert worden. Zugezogen hatte er sich die Verbrühungen beim Duschen mit seiner Freundin. Diese hatte das Wasser nach eigenen Angaben "gerade mal lauwarm" eingestellt, als ihr Freund schreiend aus der Dusche sprang und schließlich auf dem Badezimmerfußboden zusammenbrach.

"Wir mussten den Mann mehrere Tage in ein künstliches Koma legen, sonst hätte sein Organismus womöglich vor Schmerzen aufgegeben", berichtet der zuständige Arzt. "Als er hier ankam, war er rot wie ein Hummer. So etwas habe ich bislang nur einmal bei einem Vulkanologen gesehen, der in einen Lavastrom gefallen war."
Der 28-jährige Patient Niklas B., der mittlerweile wieder bei Bewusstsein ist, versucht trotz Schock den Hergang des Unfalls zu rekonstruieren: "Als ich ins Bad kam, war Tina schon unter der Dusche und fragte, ob ich mit rein will", berichtet er. "Wir haben davor noch nie zusammen geduscht, aber das ist ja sicher romantisch und so, dachte ich.'"
Doch nur Sekundenbruchteile, nachdem er die Dusche betritt, merkt Niklas B., dass etwas nicht stimmt. "Ich fühlte plötzlich einen unglaublichen Schmerz", erinnert er sich. "Das war das heißeste, was ich je in meinem Leben gespürt habe."
Mit letzter Kraft springt Niklas B. aus der Dusche. Dann wird er bewusstlos, während ihn seine Freundin nur verständnislos ansieht. Sie duscht fertig und alarmiert erst anschließend den Notdienst. Die Folgen für Niklas: Großflächige Verbrühungen zweiten Grades am gesamten Körper, Shampoo in den Augen und ein Kreislaufschock.
Laut einer aktuellen, von einer männlichen Forschungsgruppe durchgeführten Studie duschen Männer im Schnitt bei 35 Grad, Frauen bei ca. 200 Grad. Dem widersprechen aktuelle, von Frauen durchgeführte Messungen, denenzufolge Frauen bei etwa 40 Grad duschen, Männer hingegen bei -10 Grad Celsius.
Auf Anraten seines Anwalts hat Niklas B. nun ein Verfahren wegen versuchten Mordes in die Wege geleitet. Das Paar lebt und duscht mittlerweile getrennt.
ejo, ssi, dan; Foto: Shutterstock
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger