The Postillon

Reklame



Aus dem Video-Archiv

Faktillon

Postillon24

Newsticker

Donnerstag, 28. Juni 2018

Wir brauchen keinen Bundestrainer, der nur jedes zweite Mal Weltmeister wird! – ein Kommentar von Thieß Neubert

Nach dem Vorrunden-Aus gegen Südkorea liegt der deutsche Fußball am Boden. Die Blamage ist komplett. Nun müssen Konsequenzen folgen, um einen Neuanfang möglich zu machen. Denn die Wahrheit ist: Deutschland kann sich keinen Bundestrainer leisten, der nur jede zweite WM den Titel holt.

Sicher: Würde der DFB an Jogi Löw festhalten, dann könnten wir uns 2022 in Katar über einen erneuten Weltmeistertitel freuen. Doch die Freude wäre nur von kurzer Dauer. Denn schon 2026 würde Deutschland wieder ohne Titel dastehen. Wir müssten jämmerlich bis 2030 warten, bis wir wieder jubeln können. Ich sage: Das reicht nicht! Den deutschen Fans sind weitere achtjährige Durststrecken schlicht nicht zuzumuten! Das mögen fußballerische Entwicklungsländer wie Brasilien ertragen, aber nicht wir.
Ein Land mit dem sportlichen Anspruch, den Deutschland nun einmal hat, braucht einen Trainer, der mehr kann, als gerade einmal jede zweite WM zu gewinnen. Deutschland braucht einen Bundestrainer, der bei jeder einzelnen Weltmeisterschaft siegreich ist – oder wenigstens bei drei von vier. Andernfalls bleibt der zehnte Stern auf dem Nationaltrikot vor 2050 unerreichbar.
Der DFB sollte umgehend reagieren und Jogi Löw mit Schimpf und Schande vom Hof jagen. Als möglicher Nachfolger für den Bundestrainerposten kommt aus meiner Sicht nur jene Person in Frage, die es schon immer besser gemacht hätte: jeder einzelne deutsche Fußball-Fan.
ssi, dan
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger