Newsticker

Dienstag, 20. November 2018

Uralte Hobby-Architektin erhält Ökobau-Preis für Wohnhaus aus essbaren Rohstoffen

Goslar (dpo) - Eine hochbetagte Hobby-Architektin erregt derzeit mit einem einzigartigen Projekt Aufsehen: Die Seniorin gewann den renommierten "Architektur-Preis für nachhaltigen Hausbau" – mit einem Wohnhaus, das sie aus komplett essbaren Rohstoffen konstruiert hat.

Bereits seit 1978 vergibt der "Deutsche Bund für Ökologisches Bauen" (DBÖB) den mit 100.000 Euro dotierten Preis. Die diesjährige Preisträgerin war bisher in der Bauwelt völlig unbekannt. Dennoch hat Gundula Hagazussa ein Wohnhaus mit 150 Quadratmetern Grundfläche gebaut, das nicht nur aus CO2-neutralen und nachwachsenden Materialien besteht, sondern auch zu 100 Prozent essbar und damit biologisch voll abbaubar ist.
"Ja, man kann theoretisch an meinem Häuschen knuspern, knuspern, knäuschen", bestätigte sie bei der Preisverleihung in Goslar am vergangenen Freitag. "Allerdings sehe ich das überhaupt nicht gern!" Die Miene der Architektin und Hobbyköchin verfinstert sich schlagartig. "Vor allem, wenn man dann auch noch so dreist ist, zu behaupten, es wäre der Wind, der Wind, das himmlische Kind." Sie selbst nasche übrigens gar nicht gern Süßes, verriet sie. "Ich mag lieber Fleisch."
Zweiter wurde dieses Schweinchen mit einem Haus komplett aus Stroh.
Überhaupt macht die Rentnerin mit Kittelschürze, Kopftuch und ihrem markanten runzligen Gesicht nicht den Eindruck einer hippen Öko-Architektin. In einem abgelegenen Wald im Harz habe sie "viele, viele Jahre" an ihrem umweltfreundlichen Haus gearbeitet, erklärte sie der begeisterten Jury.
Sämtliche tragenden Bauteile seien aus Hartplatten hergestellt, die sie selbst "ausschließlich unter Verwendung von Mehl, Eiern, Honig und Mandeln" gepresst und in ihrem großen Backofen gebrannt habe.
Die Außenwände seien zudem mit "gehärteten Lebkuchen-Dominosteinen" verklinkert und alle Fugen mit Spritzguss auf Zuckerbasis gefüllt worden. "Alles regional, fairtrade und bio", bestätigt die Bauherrin.
Einen Teil des Preisgeldes will die kreative Seniorin, für die mit dem Gewinn nach eigenen Angaben "ein Märchen wahr" werde, der Fachwelt zurückgeben: "Ein junges Studentenpärchen darf ein Jahr lang kostenlos in dem Haus wohnen", versprach Hagazussa. Sie und ihr treuer Begleiter, ein zahmer Rabe, freuten sich schon jetzt auf "anregende Gespräche und gemeinsame Mahlzeiten". Bewerbungen nehme sie ab sofort vor Ort entgegen.
bep; Foto [M]: Shutterstock/Pixabay
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger