Newsticker

Donnerstag, 10. Januar 2019

Weil eine ohnehin immer verloren geht: H&M verkauft Socken nur noch im Dreierpack

Stockholm (dpo) - Das Textilhandelsunternehmen Hennes & Mauritz verkauft Socken in Deutschland ab sofort nur noch im Dreierpack. Damit will der Moderiese seinen Kunden eine "Backup-Socke" zur Verfügung stellen, da erfahrungsgemäß ohnehin regelmäßig eine verloren geht. Die Dreierpacks kosten etwa 51 Prozent mehr als die früheren Doppelpacks.

"Wir reagieren damit auf das immergleiche Ärgernis, dass ein Sockenpaar sofort wertlos wird, sobald eine Socke verschwunden ist", erklärt eine Sprecherin des Konzerns. Mit dem neuen standardmäßigen Sockentrio ist gewährleistet, dass im Falle des plötzlichen Verschwindens einer Socke immer noch eine weitere vorhanden ist, um das Paar zu komplettieren. Damit verlängere sich in der Regel die Tragzeit um bis zu siebeneinhalb Monate.
"Damit die Backup-Socke im Einsatzfall auch genau den Abnutzungsgrad wie die verbliebene Socke hat, empfehlen wir, von Anfang an alle drei Socken im Rotationsprinzip zu nutzen", so die Sprecherin. "Das kann man ganz einfach machen, indem man die Socken etwa auf der Innenseite markiert, sodass keine zu oft aussetzt."
In Schweden, wo H&M schon seit August 2018 Drei-Socken-Packs anbietet, war die Umstellung übrigens bereits ein voller Erfolg. Besonders männliche Teenager waren von der zusätzlichen Socke begeistert und sorgten für reißenden Absatz.
pfg, dan, ssi; Foto: Shutterstock
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger