The Postillon

Reklame



Faktillon

Postillon24

Newsticker

Freitag, 31. Mai 2019

Chemtrail-Explosion bei Bilderberger-Treffen: Drei Reptiloiden verletzt

Montreux (dpo) - Chaos am Fairmont Palace Hotel im schweizerischen Montreux! Offenbar hat sich dort während der jährlich stattfindenden Bilderberg-Konferenz eine Chemtrail-Explosion ereignet. Dabei haben sich drei Reptiloiden zum Teil schwer verletzt. Unklar ist, ob für die Bevölkerung Gefahr besteht.

Augenzeugen zufolge kam es um 15.21 Uhr im dritten Stock des Tagungshotels zu der Explosion. Mehrere Fenster gingen dabei zu Bruch, ein weißes Gas trat aus. Kurz darauf hielten Rettungswagen vor dem Hotel, drei schuppige Wesen wurden hastig eingeladen und in unbekannte Richtung davongefahren. Nur eine gelbe Blutlache blieb auf dem Bürgersteig zurück.
Ein Sprecher der Bilderberg-Konferenz erklärte: "Die Lage ist absolut unter Kontrolle. Hier gibt es überhaupt nichts zu sehen." Dann fing er mit seiner Zunge eine Fliege aus der Luft.
Wie es zu der Detonation kam, ist bislang noch ungeklärt. Womöglich sollte eine neue Chemtrailmischung zur Vergiftung der Bevölkerung vorgestellt werden. Es könnte aber auch zu einem Streit zwischen zwei rivalisierenden Reptiloidenfraktionen über die künftige Ausrichtung der geheimen Weltregierung gekommen sein.
Die Behörden forderten Anwohner zu ihrer eigenen Sicherheit auf, Fenster und Türen geschlossen zu halten und Aluhüte aufzusetzen.
Um wen es sich bei den Opfern handelt, darüber kann derzeit nur spekuliert werden. Sollten sich darunter prominente Reptiloiden aus Politik und Wirtschaft befunden haben, kann aber davon ausgegangen werden, dass sie zeitnah unauffällig ausgetauscht werden.
Am Ort der Explosion ist inzwischen wieder Ruhe eingekehrt. Die Konferenz wird nach einer kurzen Unterbrechung fortgesetzt. Allerdings musste das für 16 Uhr geplante Menschenopfer verschoben werden. Es wird um 21.30 Uhr im Ballsaal nachgeholt.
dan, ssi; Foto: picture alliance/KEYSTONE
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger