Newsticker

Dienstag, 14. Mai 2019

Erste Drive-In-Schule ermöglicht Eltern, ihr Kind mit dem Auto zum Klassenzimmer zu bringen

Hameln (dpo) - Wie praktisch! In Hameln hat heute die bundesweit erste Drive-In-Schule eröffnet. In der Ralf-Schumacher-Gesamtschule können Eltern ihre Kinder ab sofort direkt vor dem jeweiligen Klassenzimmer abliefern. Möglich machen es zahlreiche bauliche Anpassungen sowie eine detaillierte Verkehrsbeschilderung.

"Wir kommen damit den Helikoptereltern von heute entgegen, die ihr Kind mit dem Auto zur Schule fahren, auch wenn sie nur eine Straße weiter wohnen", erklärt Schuldirektorin Karla Bechtel bei der feierlichen Eröffnung. "Viele von ihnen haben Sorgen geäußert, dass ihrem Kind nach dem Verlassen des Fahrzeugs auf dem gefährlichen Weg vom Schuleingang bis zum Klassenzimmer etwas passieren könnte."
Darum ist das Schulhaus komplett auf Pkw-Verkehr eingestellt. Neben einer Zufahrtsrampe und Gängen, die breit genug sind, dass sich zwei SUVs problemlos passieren können, wurden auch Verkehrsschilder sowie an den wichtigsten Kreuzungen Ampeln aufgestellt.
Von den Eltern wird das Modell gut angenommen, auch wenn zu den Stoßzeiten zu Schulbeginn und nach Schulschluss oft Stau herrscht. "Manche Mütter fahren daher gar nicht erst heim, sondern warten gleich mit laufendem Motor vor dem Klassenzimmer, bis die Schule aus ist", so Bechtel. "Das Mittagessen holen sie dann auf dem Heimweg direkt bei einem McDrive."
Ansonsten ist alles in der Ralf-Schumacher-Gesamtschule wie in anderen Schulen auch. Nur das gelegentliche Gehupe auf den Gängen störe manchmal, so ein Schüler. Und auch, dass schon drei seiner Klassenkameraden auf dem Weg zur Toilette überfahren wurden, trübe die Stimmung.
Was die gefürchtete Feinstaub- und Stickoxidbelastung angeht, ist die Schule jedoch vorbildlich: Laut der Messstation im Schulgarten ist die Luftqualität in der Ralf-Schumacher-Gesamtschule durchweg fabelhaft.
ssi, dan; Idee: ddw; Foto: Shutterstock
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger