Newsticker

Dienstag, 30. Juli 2019

Neues Riesen-Kreuzfahrtschiff ermöglicht Besuch von 10 Mittelmeer-Häfen, ohne abzulegen

Valencia (dpo) - Der weltweite Kreuzfahrt-Boom hält unverändert an. Gleichzeitig werden die schwimmenden Hotels immer gigantischer. Im spanischen Valencia lief dieser Tage das bislang größte Kreuzfahrtschiff aller Zeiten vom Stapel: Die "Emperor of the Universe" ist so riesig, dass sie 10 Häfen in drei Mittelmeerländern erreicht, ohne überhaupt auszulaufen.

Während das Schiff, das feierlich mit einem Sektlastwagen getauft wurde, im Heimathafen vertaut bleibt, können die Gäste Ausflüge in die beliebtesten Küstenstädte Spaniens, Italiens und Frankreichs machen.
Der riesige Luxusliner bietet nicht nur Platz für knapp vier Millionen Passagiere, sondern hat mit 3.084.421 Fuß Länge und 306.518 Fuß Breite auch schier unglaubliche Ausmaße. Während der Bug im Hafen von Valencia festgemacht ist, befindet sich das Heck nur weniger Hundert Meter vor Genua in Norditalien.
Längs des Ozeanriesen liegen Ibiza, Mallorca und Korsika auf der einen, Barcelona, Nizza, Marseille, Monte Carlo und Livorno auf der anderen Seite.
"Unsere Gäste können sich daher ein individuelles Ausflugsprogramm zusammenstellen", erzählt General Manager José Lopez vom Reiseveranstalter MTI, der das Mega-Schiff betreibt. "Innerhalb des Schiffs verkehren Schnellzüge zu den 30 Ausgängen, von denen Shuttle-Beiboote die Urlauber jeweils wie gewohnt an Land bringen. So können einige Passagiere Palma de Mallorca besuchen, während andere zur gleichen Zeit in Monaco einen Landgang absolvieren und eine dritte Gruppe Nizza besichtigt."
Praktisch: Passagiere auf Landgang müssen keine Sorge haben, dass ihr Schiff plötzlich ablegt und davonfährt: "Das wäre auch unmöglich, weil sie hoffnungslos zwischen Mittelmeerinseln und dem Festland verkeilt ist", so Lopez.
Auf den kreuzfahrttypischen Abgasgestank müssen die Passagiere aber trotzdem nicht verzichten. Dafür sorgen 40 schiffseigene Kohlekraftwerke auf dem Welldeck, durch die der nötige Strom für den täglichen Betrieb und die Klimaanlagen erzeugt wird.
bep, ssi, dan; Foto [M]: NASA/Shutterstock
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger