The Postillon

Reklame



Faktillon

Postillon24

Aus dem Video-Archiv

Newsticker

Mittwoch, 3. Juli 2019

Lange Partynacht: Anwohner von McKinsey-Zentrale beklagen sich über Ruhestörung

Düsseldorf (dpo) - Was war da denn los? Die Düsseldorfer Polizei hat in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch mehrere Anrufe wütender Anwohner erhalten, die sich über lauten Partylärm aus der Deutschland-Zentrale des Beratungsunternehmens McKinsey beschwerten. Die Polizei musste mehrfach anrücken.

"Das ging so kurz nach 19 Uhr los", erzählt ein Anwohner. "Das weiß ich ziemlich genau. Ich hab da nämlich gerade auf mein Handy geschaut, weil ich eine Spiegel-Eilmeldung reinbekommen habe, dass Ursula von der Leyen als EU-Kommissionspräsidentin nach Brüssel gehen soll. Und genau in dem Moment höre ich da so ein Ploppen und bei mir ist sogar ein Champagnerkorken in den Garten geflogen."
So dürfte die Stimmung bei McKinsey gewesen sein (Symbolbild).
Zeugen berichten von lauter Musik, Geschrei und Sprechchören. "Die ganze Nacht lang skandierten die immer wieder 'UR-SU-LA! UR-SU-LA!' oder 'E-U-GEL-DER! E-U-GEL-DER!'", klagt eine weitere Anwohnerin. "Ich habe die ganze Nacht kein Auge zubekommen. Ich will gar nicht wissen, wie viel die gekokst haben müssen."
Bei der Polizei gingen seit den Abendstunden immer wieder Anrufe empörter Nachbarn ein. Als die Beamten schließlich gegen 1 Uhr morgens erstmals anrückten, wurden jedoch keine Maßnahmen ergriffen. Stattdessen gelang es den Beratern, die Polizisten davon zu überzeugen, dass sie ihre Wache effizienter strukturieren müssen. Bei den nachfolgenden Einsätzen der Polizei vor Ort ging es dann nur noch um vertragliche Formalien.
Erst im Morgengrauen gingen bei McKinsey (15.-22. Stock) die Lichter aus.
Inzwischen hat sich die Lage vor Ort beruhigt. "Die Feierei ist zum Glück zu Ende", so die Anwohnerin. "Aber offenbar stellen sie seit heute hunderte neue Leute ein und die ganze Straße ist blockiert, weil die ihre Sachen in die neuen Büros laden."
Bei McKinsey wollte man sich zum Vorwurf der Ruhestörung bislang nicht äußern. Ein Sprecher des Unternehmens gab lediglich an, dass man eine interne Beförderung gefeiert habe.
Die Ereignisse in Düsseldorf waren dabei deutschlandweit nicht der einzige Fall extremer Ruhestörung: Auch die Anwohner zahlreicher Bundeswehr-Kasernen beklagten sich über lang anhaltenden Partylärm.
mk, ssi, dan; Foto oben: Shutterstock, Foto unten: Brassel48, CC BY-SA 4.0
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger