Newsticker

Montag, 2. Dezember 2019

Studie: Kinder essen im Schnitt 18 kg Süßigkeiten pro Großelternbesuch

Berlin (dpo) - Dass Großeltern gerne ihre Enkel verwöhnen, ist kein Geheimnis. Doch eine Studie im Auftrag des Gesundheitsministeriums zeigt nun das wahre Ausmaß. Demnach verzehrt ein durchschnittliches Kind pro Tag, den es mit seinen Großeltern verbringt, rund 18 Kilogramm Süßigkeiten.

Der Studie zufolge ist es egal, wie sehr sich Eltern bei ihren Kindern um eine gesunde Ernährung bemühen, weil bereits ein Besuch bei den Großeltern reicht, alles wieder zunichte zu machen.
Dies gelte auch, wenn Eltern geschnittenes Obst und Gemüse in einer Tupperdose an die Großeltern weiterreichen. In solchen Fällen werde der Inhalt nämlich oft entsorgt, damit "Oma und Opa die lieben Kleinen ein bisschen verwöhnen können".
"Schmeckt's? Du kannst danach nochmal fünf Eis essen, wenn du deinen Eltern nix sagst."
Unter Großeltern scheint das Ergebnis der Studie, demzufolge ihre Enkel ihretwegen oftmals mehr als ihr Eigengewicht an Bonbons, Schokolade und Fruchtgummi vertilgen, wenig Sorge zu wecken. "Ich weiß natürlich, dass das strenggenommen nicht so gesund ist", räumt etwa Großmutter Helga Fichtler (72) aus Potsdam ein, während sie ihre Enkelin mit einer Tafel Schokolade füttert. "Aber es schmeckt ihr einfach viel besser als Gemüse. Schauen Sie doch nur, wie glücklich die Kleine mit ihren braunen Zähnen lächelt."
Außerdem gebe es ja noch die anderen Großeltern. "Glauben Sie denn, ich will die Oma sein, die nur Sellerie und Salatgurken hergibt? Der Konkurrenzkampf ist hart. Hier, mein Schatz. Magst du noch einen Eimer Gummibärchen? Und eine Limo?"
Großelterliche Zwangsmästung gilt als einer der Hauptgründe für den Anstieg von Übergewicht im Kindesalter, was umso erstaunlicher ist, wenn man Aussagen ihrer eigenen Kinder trauen darf. Demzufolge hätten die heute so großzügigen Süßigkeitenverteiler früher, als sie selbst Eltern waren, so sehr auf gesunde Ernährung geachtet, dass ihre Kinder auf Großelternbesuche angewiesen waren, um in den Genuss von Süßigkeiten zu kommen.
wwn; Fotos: Shutterstock

Dieser Artikel erschien erstmals bei unserer irischen Partner-Publikation Waterford Whispers News
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger