Newsticker

Dienstag, 3. Dezember 2019

Energiekonzerne und Klimaleugner präsentieren ihre eigene, böse Greta Thunberg

Corpus Christi (dpo) - Jetzt bekommt der bei vielen so verhasste Greta-Hype endlich sein Gegengewicht: Vertreter von Ölkonzernen, Schwerindustrie und verschiedene Gruppierungen von Klimawandel-Leugnern haben sich heute im texanischen Corpus Christi als direkte Reaktion auf den Klimagipfel in Madrid zu einem Verschmutzungsgipfel getroffen. Höhepunkt der Veranstaltung war die Vorstellung einer eigenen, bösen Version von Greta Thunberg: Greta Thunder.

Die 16-Jährige soll künftig international für mehr Umweltzerstörung, CO2-Ausstoß, Abholzung und Artensterben werben. Mit ihren Piercings und Tattoos, ihrer Vorliebe für Fleisch und Zigarren, große Autos, Motorräder, Pelzmäntel und Kosmetika aus Nashorn-Horn ist Greta Thunder das perfekte Gegenstück zur biederen Greta Thunberg.
Gefördert wird die draufgängerische Jugendliche, die das Motto "Fuck the Planet" als Tattoo auf ihrer Schulter trägt, von einer Koalition aus Konzernen wie BP, ExxonMobil, Shell, Ford, GM, Total, Daimler, VW, Axel Springer, Chevron, Gazprom, Saudi Aramco und Disney.
Auch Greta Thunder ist mit dem Schiff angereist.
Der Applaus war groß, als die neue Hoffnungsträgerin der Umweltverschmutzer und Klimaleugner mit einem laut knatternden Quad auf die Bühne rollte und zu einer spektakulären Rede ansetzte, sobald sich der Rauch gelichtet hatte. "Angenehme Temperatur habt ihr hier in Texas, ihr Hurensöhne!", rief Thunder zur Begrüßung und schnippte einen Zigarrenstummel ins Publikum. "Ich habe gesehen, dass bei euren Limousinen, die draußen geparkt sind, der Motor ausgeschaltet ist. How dare you, Motherfuckers! Ich will es qualmen sehen!"
Begeisterter Jubel brandet ihr entgegen. "Sie ist eine riesige Inspiration für uns", schwärmt US-Senator Ted Cruz (Republikaner), dem im Publikum eine Träne der Rührung über die Wange läuft. "Es würde mich nicht wundern, wenn sie die nächste Präsidentin der Vereinigten Staaten wird."
Ihre Rede schließt Greta Thunder mit einer Warnung an ihre Widersacherin Greta Thunberg. "Ich werde mich persönlich darum kümmern, dass diese Göre das bekommt, was sie verdient", ruft sie wütend. "Und dann können die Menschen endlich wieder nach Herzenslust rauchen, Dreck machen, Fleisch essen und Kriege um Ressourcen führen!"
xpu; Foto unten: Shutterstock, Foto oben: emt 

Dieser Artikel erschien erstmals bei unserer spanischen Partner-Publikation El Mundo Today
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger