Reklame

Der Postillon im Netz

Search Blog

Nur für Postillon-Unterstützer. Einloggen und den Postillon werbefrei genießen:

Mail Abo | Die neuesten Meldungen per Mail erhalten.

Copyright

Alle Texte auf stehen unter CC BY-NC-SA 3.0 DE (nicht-kommerziell)

Aus dem Archiv

Wissenschaft

5/cate4/Wissenschaft

Der Postillon LIVE - Tickets

Reklame

Panorama

5/cate5/Panorama

Newsticker

Freitag, 7. Februar 2020

"Macht einfach alle, was ihr wollt", befiehlt Kramp-Karrenbauer, damit endlich mal jemand auf sie hört

Berlin (dpo) - Rumms! Annegret Kramp-Karrenbauer hat ein Machtwort gesprochen. Wörtlich befahl sie allen Politikern der CDU: "Macht einfach alle, was ihr wollt!" Ziel dieser unmissverständlichen Aufforderung ist offenbar, dass endlich mal jemand das tut, was sie von ihm verlangt.

Die deutlichen Worte der Parteichefin scheinen ihre Wirkung nicht verfehlt zu haben: Derzeit machen tatsächlich alle Mitglieder der Partei, was sie wollen.
So taktiert etwa der Thüringer CDU-Chef Mike Mohring, der entgegen der ausdrücklichen Bitte Kramp-Karrenbauers großen politischen Schaden anrichtete, als er gemeinsam mit AfD-Abgeordneten einem FDP-Kandidaten das Amt des Ministerpräsidenten zuschanzte, weiter munter herum.
Mitglieder der sogenannten "Werte-Union" äußern sich seit Monaten auf Twitter konstant gegen die Parteilinie, hetzen gegen Flüchtlinge und verbreiten Verschwörungstheorien.
Kramp-Karrenbauers innerparteiliche Rivalen Jens Spahn, Friedrich Merz und Armin Laschet sägen derweil mit illoyalen Bemerkungen an ihrem Stuhl.
Und Bundeskanzlerin Merkel ruft die CDU notfalls aus Afrika zur Räson, auch wenn sie eigentlich schon lange nicht mehr Parteichefin ist.
"Geht doch!", sagt Kramp-Karrenbauer und nickt zufrieden. "Da soll noch jemand behaupten, ich hätte innerhalb der Partei keine Autorität!"
ssi, dan; Foto: Shutterstock
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger