Newsticker

Montag, 30. März 2020

Jugendliche vermissen gemeinsames Aufs-Handy-Starren

Bremen (dpo) - Wann ist die Zeit der Ausgangssperren und Kontaktverbote endlich vorbei? Wie viele andere Jugendliche in Deutschland auch sitzt die 17-jährige Lena Amann aus Bremen derzeit allein auf dem Sofa und starrt gelangweilt auf ihr Smartphone. Sie kann es kaum erwarten, ihre Freunde wieder zu treffen, um endlich wieder gemeinsam mit ihnen gelangweilt aufs Smartphone zu starren.

"Klar, ich kann auch jetzt mit meinen Freunden WhatsAppen oder mir ihre Instagram-Fotos und TikTok-Videos anschauen und selbst welche hochladen", erklärt Amann. "Aber das ist was völlig anderes, als wenn ich das mache, während sie direkt neben mir sitzen. Das vermisse ich."
Das Bedürfnis der Gymnasiastin ist nicht ungewöhnlich: Tatsächlich halten Psychologen die Kommunikation über soziale Netzwerke für keinen gleichwertigen Ersatz zu Kommunikation über soziale Netzwerke, während man dabei nebeneinander sitzt. "Dabei tauschen Jugendliche gelegentlich zustimmende oder ablehnende Grunzlaute aus, die wichtig sind für Gruppendynamik und Selbstwertgefühl", so Dr. Arian Navid von der Universität Münster.
Man hoffe daher auf eine baldige Aufhebung der Ausgangsbeschränkungen. "Je früher junge Menschen wieder in Gruppen nebeneinander auf winzige Bildschirme starren können, desto besser."
jko, ssi, dan; Foto: Shutterstock
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger