Newsticker

Donnerstag, 7. Mai 2020

Steht das Schlimmste noch bevor? Erste Corona-Tote in Wuhan aufgewacht

Wuhan (dpo) - Kommt jetzt alles noch viel schlimmer? Bislang galt das Coronavirus in China als so gut wie besiegt. Doch nun mehren sich Berichte, denen zufolge in der Region Wuhan an Corona verstorbene Menschen teils Monate nach ihrem Tod plötzlich wieder aufwachen. Dabei haben die Wiederauferstandenen zum Erstaunen von Experten einen außerordentlichen Appetit auf menschliche Gehirne.

"Was war das für ein Geräusch?", fragt Liu Xi aus Wuhan in einem inzwischen viral gegangenen Handyvideo. Der 32-Jährige arbeitete als Nachtwächter in einem örtlichen Leichenschauhaus. "Es kam aus dieser Schublade… Mal sehen… Ahh! Aaaah! Aaaaah! Verdammt! Neiiii…"
Bevor das Video abreißt, kann man für den Bruchteil einer Sekunde sehen, was der Nachtwächer sah: einen zum Teil verwesten Menschen mit rot leuchtenden Augen, der auf Liu zustürmt.
Fragt man bei den chinesischen Behörden, was es mit dem Video auf sicht hat, wiegeln diese sofort ab. Es handle sich um einen Scherz. Überhaupt habe man die Situation komplett unter Kontrolle.
Doch auf Social-Media-Kanälen tauchen immer mehr Videos dieser Art auf. Schneller als die chinesischen Zensurbehörden löschen können. Zudem bestätigen Satellitenaufnahmen, dass das Militär eine Sperre rings um Wuhan errichtet hat. Die Aufnahmen zeigen, dass inzwischen an vielen Stellen der aufs Neue abgeriegelten Millionenmetropole Rauch aufsteigt.
In anderen Landesteilen Chinas reagiert die Bevölkerung mit Hamsterkäufen. Schrotflinten, Schrotmunition, Baseballschläger und DVDs des Films "Dawn of the Dead" sind vielerorts ausverkauft.
In Deutschland geht man mit den Nachrichten aus China gelassen um. Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) erklärte, man beobachte die Lage, sehe allerdings zum jetzigen Zeitpunkt keinen Handlungsbedarf. Das Robert-Koch-Institut stufte das Risiko für Deutsche als "gering" ein.
ibe, ssi, dan; Foto: Shutterstock
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger