Newsticker

Dienstag, 18. August 2020

Weil er AfD-Politiker krankenhausreif boxte: Kalbitz zum Antifa-Ehrenmitglied ernannt

Potsdam (dpo) - Große Ehre für einen umstrittenen Politiker: Andreas Kalbitz ist heute wegen seines schlagkräftigen Engagements gegen Rechts zum Antifa-Ehrenmitglied ernannt worden. Zuvor hatte er dem Brandenburger AfD-Fraktionschef Dennis Hohloch einen derart harten Faustschlag in den Bauch verpasst, dass dieser nun mit einem Milzriss im Krankenhaus liegt.

"Wir haben Andreas Kalbitz offenbar völlig falsch eingeschätzt", heißt es in einem auf der Plattform Indymedia veröffentlichten Schreiben. "Dass hinter der Fassade des superrechten Heimatpolitikers ein waschechter Antifaschist steckt, der auch vor körperlichem Einsatz gegen Nazis nicht zurückschreckt, hat uns zunächst überrascht."
Besonders wurde in dem Statement Kalbitz' langer Atem gelobt: "Das hat noch keiner von uns gebracht: jahrelange Teilnahme an Nazicamps und -Fackelmärschen, Autorentätigkeit für rechtsextreme Magazine, Aufstieg bis zum Landesvorsitzenden einer faschistischen Partei und das alles nur, um eines Tages völlig überraschend einen AfD-Politiker krankenhausreif zu schlagen. Was für ein Ehrenmann! Chapeau!"
Kalbitz' Darstellung, dass er seinen Parteikollegen lediglich etwas zu überschwänglich begrüßt habe, dient aus Sicht der Antifa nur dem Selbstschutz: "Sehr clever vom Antifaschisten Kalbitz. Wenn man keine schlaue Ausrede hat, landet man in diesem Schweinesystem ja sofort im Knast, wenn man einen AfDler mal nicht mit Samthandschuhen anfasst."
Im Zuge seiner Ehrenmitgliedschaft soll Kalbitz nun einen Antifa-Mitgliedsausweis, einen goldenen Schlagring, ein schwarzes Hoodie sowie ein Nazi-Verprügelhonorar in Höhe von 500 Euro erhalten.

ssi, dan; Foto: imago
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger