Newsticker

Freitag, 14. August 2020

Weil Besitzer im Internet las, Maske sei ein Maulkorb: Kampfhund verletzt 15 Menschen

Hannover (dpo) - Ein Irrtum mit fatalen Folgen hat heute in Hannover zu mehr als einem Dutzend Verletzten geführt: Weil ein Hundehalter nach ausführlicher Internetlektüre dachte, dass es sich beim Mund-Nasen-Schutz um einen Maulkorb handelt, fiel sein Kampfhund fünfzehn Leute an, die er teils schwer verletzte.

"Woher soll ich denn ahnen, dass ein Hund wie mein Basko ganz einfach durch so eine Maske durchbeißen kann!", klagt Dominik Pekel, während er zusieht, wie sein Pitbull vom Veterinäramt abgeholt wird. "Hätte ich das gewusst, hätte ich sie ihm natürlich nie angezogen!"
Ist sauer auf das Internet: Ex-Hundebesitzer Dominik Pekel.
Die Schuld gibt der 41-Jährige dem Internet. "Da stand ganz klar, dass Masken Maulkörbe sind. Und weil Baskos alter Maulkorb sowieso kaputt war, dachte ich, ich spare eine Menge Geld, wenn ich ihm einfach eine von diesen Papiermasken anziehe. Die kosten ja so gut wie nichts. Naja, jetzt weiß ich auch, wieso. Aber Basko hat das nicht verdient."
Derzeit überlegt Pekel, rechtliche Schritte gegen die unverantwortlichen Menschen einzuleiten, die ihn so böse in die Irre leiteten. "Schließlich sind drei von den Leuten, die Basko gebissen hat, jetzt im Krankenhaus", erklärt er. "Allerdings muss ich noch genau überlegen, wie ich da am besten juristisch vorgehe. Ich habe nämlich im Internet gelesen, dass die Gerichte hier gar nichts entscheiden können, weil es sich bei der Bundesrepublik Deutschland eigentlich um eine GmbH handelt. Wahrscheinlich werde ich erst einen Betriebsrat gründen müssen, um mich zu beschweren."
dan, Foto: Shutterstock
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger