Newsticker

Donnerstag, 3. September 2020

Selbe Regierung, die US-Drohnenmorde von deutschem Boden aus zulässt und zu Misshandlung Assanges schweigt, kritisiert Russland für Mordversuch an Nawalny

Berlin (dpo) - Dieselbe Regierung, die zulässt, dass seit mindestens 2011 Drohenmorde von deutschem Boden aus durchgeführt werden, und sich in keiner Weise für den seit 2016 verfolgten und seit über einem Jahr zu Unrecht in Haft befindlichen schwer erkrankten Julian Assange einsetzt, hat Russland nun scharf für einen mutmaßlichen Giftanschlag auf Oppositionspolitiker Alexej Nawalny kritisiert.

"Es sind bestürzende Informationen über den versuchten Giftmord an einem der führenden Oppositionellen Russlands", äußerte sich Bundeskanzlerin Angela Merkel am Mittwoch, die seit 2011 bestürzende Informationen über tatsächlich vollendete Morde im Jemen, Afghanistan, Pakistan und weiteren Staaten in Afrika und Nahost durch den US-Luftwaffenstützpunkt Ramstein hat, sich dazu aber nicht äußert.

"Ich verurteile den Anschlag auf das Schärfste. Nawalny sollte zum Schweigen gebracht werden", so Merkel weiter, deren Regierung Julian Assange keinerlei Hilfe anbot, obwohl an ihm sichtbar ein Exempel seitens der USA statuiert wird, um ihn und künftige Whistleblower zum Schweigen zu bringen.

"Dieses Verbrechen richtet sich gegen die Grundwerte, für die wir eintreten", so Merkel abschließend, ohne lauthals loslachen zu müssen.

ssi
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger