Newsticker

Mittwoch, 7. Oktober 2020

Neue Attraktion im Berliner Zoo: Mettigel haben Nachwuchs bekommen

Berlin (dpo) - Der Berliner Zoo ist seit heute um eine Attraktion reicher: Bei den Mettigeln gab es überraschend Nachwuchs. Die Tiere, die als wenig fortpflanzungsfreudig gelten, haben fünf gesunde Jungtiere zur Welt gebracht. Über die Namen der Babys sollen die Zoobesucher online abstimmen dürfen.

"Das war für uns eine wunderschöne Überraschung in dieser schweren Zeit", äußert sich Zoodirektorin Irina Gelda erfreut. "Denn Erinaceus Germanicus Allii Cepae, wie der gemeine Mettigel eigentlich heißt, ist alles andere als paarungsfreudig."

Üblicherweise vermehren sich die in der Nähe großer Schlachtbetriebe vorkommenden Tiere, die tatsächlich näher mit dem Schwein als mit dem Igel verwandt sind, nämlich nur bei runden Geburtstagen oder Feuerwehrfesten. Zudem gelten sie insbesondere in ländlichen Regionen Mitteleuropas immer noch als Delikatesse, was sie zu einer gefährdeten Tierart macht.

"Unseren Jungtieren geht es aber super", erklärt die Zoodirektorin weiter. "Sie sind 'halb und halb' wie wir zu sagen pflegen: Sowohl gesund, als auch agil, und ihre kleinen Olivenaugen sind sogar schon fast offen." Ein kurzer Blick ins Gehege bestätigt das: Die Kleinen fühlen sich in ihrem Nest aus Brot und Zwiebeln sichtlich wohl.

Nur Namen fehlen den fünf Igelchen noch. Über die entscheiden nämlich die Besucher des Zoos. Um beleidigende Namen direkt auszuschließen, hat der Zoo eine lange Liste möglicher Namen vorgestellt, darunter Metthias, Hackepeter, Metthilda, Schweini, Hackfried, Mettmann, Klopsi, Bulletizia, Mettheo, Mehmett, Jürgen Klops, Hackan, Ralph Igel, Giulia Igel, Enrique Igelesias und Frikadella.

Die Gewinnernamen sollen im Rahmen einer Mett-Gala verkündet werden.

ejo; Foto: Shutterstock
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger