Newsticker

Donnerstag, 12. November 2020

"Wenn wir an der Macht sind, stecken wir diese Hippies doch als erste ins Lager" – Nazis erstaunt, dass Corona-Leugner sie mitmarschieren lassen

Leipzig (dpo) - Auch am vergangenen Wochenende gab es eine große Querdenken-Demo – diesmal in Leipzig. Wieder mit dabei: Hunderte Neonazis, die Seite an Seite mit eher alternativ auftretenden Coronaleugnern marschieren. Warum genau sie bei den Demonstrationen geduldet werden, können die Rechtsextremen selbst nicht nachvollziehen.

"Wenn wir an die Macht kommen, stecken wir diese Hippies doch als erste ins KZ", denkt sich etwa Torsten B., während er an einem Coronaleugner-Paar mit Blumen im Haar und einem Transparent vorbeigeht, auf dem etwas von Frieden, Freiheit und Liebe für die ganze Welt steht. "Ich meine, haben die in Geschichte nicht aufgepasst?"

Viele Faschisten haben jetzt schon Mühe, ihre ungewöhnlichen bürgerlichen Verbündeten nicht zu attackieren. "Regenbogenfahnen, Luftballons, verrückte Kostüme. Pfui, da schüttelt's mich", findet zum Beispiel Ronny "Klein-Adolf" Bedtke. "Aber gut: Man kann sich seine Steigbügelhalter nicht aussuchen."

Er schaut angewidert zu, wie ein Heilpraktiker mit Rastazöpfen und Birkenstocksandalen Seifenblasen in seine Richtung pustet. "Naja, lange muss ich mich ja nicht mehr beherrschen: Wenn wir erst einmal regieren, dann muss das ganze Pack weg", so Bedtke weiter. "Wer braucht schon Leute, die bei den kleinsten Einschränkungen ihrer Freiheit schon 'Diktatur!' schreien? Wir ganz bestimmt nicht."

Bei den Querdenkern freut man sich derweil über die rege Beteiligung durch vermummte Reichsfahnenschwenker. "Ob links oder rechts. Bei uns sind alle willkommen. Wir haben keine politische Richtung. Ist doch schön, wenn so viele Menschen zusammenkommen. Hihihi", so eine überglückliche Sprecherin.

ssi, dan; Foto: Presseservice Rathenow
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger