Reklame

Der Postillon im Netz

Search Blog

Nur für Postillon-Unterstützer. Einloggen und den Postillon werbefrei genießen:

Mail Abo | Die neuesten Meldungen per Mail erhalten.

Copyright

Alle Texte auf stehen unter CC BY-NC-SA 3.0 DE (nicht-kommerziell)

Aus dem Archiv

Wissenschaft

5/cate4/Wissenschaft

Der Postillon LIVE - Tickets

Reklame

Panorama

5/cate5/Panorama

Newsticker

Donnerstag, 31. Dezember 2020

Pandemie von langer Hand geplant? Sketch von 1963 (!) zeigt coronakonforme Geburtstagsparty mit nur einem Haushalt

Ist Corona in Wahrheit keine Pandemie, sondern eine von einer geheimen Weltregierung durchgeführte Plandemie? Das zumindest legt ein jetzt aufgetauchter Sketch von 1963 nahe, in dem eine alte Dame gemeinsam mit Ihrem Butler eine coronakonforme Geburtstagsparty feiert.

Der in schwarz-weiß gehaltene Sketch zeigt zwei Angehörige eines Haushalts vor einem für insgesamt fünf Personen gedeckten Tisch. Doch die Gäste bleiben aus. Mutmaßlich, weil die Protagonistin wegen einer Pandemie ihre Kontakte reduzieren will oder gar muss.

Um dennoch ein wenig Stimmung in die trostlose Veranstaltung zu bringen, versucht der Butler die Rollen der nicht Anwesenden einzunehmen. Ein Unterfangen, das selbstverständlich zum Scheitern verurteilt ist, und in Alkoholmissbrauch und Chaos - Studien der Attila-Hildmann-Universität zufolge typische Folgen von Lockdowns - endet:

Was jedoch ist der Sinn dieses Sketches? Warum existiert er? Handelt es sich um eine geheime Warnung aus den 60ern? Wussten die beiden Schauspieler Freddie Frinton und May Warden von den Plänen der geheimen Weltregierung die Menschheit mit einer geplanten Pandemie zu unterjochen? Es dürfte kein Zufall sein, dass sowohl Frinton als auch Warden inzwischen verstorben sind. Oder sollte man besser sagen "verstorben wurden"?

Eine andere Theorie, die den bizarren Streifen erklären könnte, besagt, dass es sich um versehentlich geleakte Regierungspropaganda handelt. Dinner for One könnte also eine Art Handlungsanweisung darstellen, wie sich Menschen während einer P(l)andemie verhalten sollten. War dieses Leak so gefährlich für die Weltregierung, dass sie ihre Pläne für Covid-63 vorerst auf Eis legen musste und erst jetzt, 56 Jahre später, einen neuen Anlauf wagen konnte?

Eines scheint klar: Wie selbstsicher die Weltregierung inzwischen ist, ist auch daran zu erkennen, dass der Sketch trotz seiner offensichtlichen Beweiskraft heute mehrfach im öffentlich-rechtlichen Fernsehen (Staatsfunk!) ausgestrahlt werden soll.

Cui Bono? Quo vadis? Gallia est omnis divisa in partes tres. Danke, Merkel! Wie lange will sich der deutsche Michel das noch gefallen lassen? Und: Was wusste der Tiger?

ssi
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger