Newsticker

Freitag, 25. Dezember 2020

Um Corona-Mutationen aufzuhalten: Nerze fordern sofortige Keulung aller Menschen

Mindestens zwei neue Mutationen des Coronavirus halten derzeit die Welt in Atem. Nerze fordern daher die sofortige Keulung aller Menschen. So soll verhindert werden, dass weitere Mutationen entstehen, und die Verbreitung der bestehenden Mutationen eingedämmt werden, bevor sie auf Nerze überspringen können.

"Der Mensch ist ein Reservoir, in dem sich das Covid-19-Virus unkontrolliert vermehren kann", erklärte ein Sprecher des Nerz-Gesundheitsministeriums. "Allein gestern wurde das Virus wieder bei 670.000 Menschen weltweit diagnostiziert. Das ist unverantwortlich!"

Würde man jetzt nicht sofort handeln, sei es nur eine Frage der Zeit, bis sich weitere, womöglich noch gefährlichere Mutationen beim Menschen entwickeln.

"Alle 7,7 Milliarden Menschen zu keulen mag drastisch klingen, vor allem, weil sie ja schon irgendwie putzig sind", so der Sprecher weiter. "Aber leider haben wir keine andere Wahl."

Derzeit würden Nerze bereits auf einem Acker in Dänemark eine riesige Grube ausheben, in der die Menschenkadaver nach der Keulung entsorgt werden sollen.

Die Entscheidung der Nerze kommt nicht unerwartet. Kritiker warnten schon lange vor den Risiken der Massenmenschhaltung und fordern ihre Abschaffung.

jos; Foto: Shutterstock

Dieser Artikel erschien erstmals bei unserer niederländischen Partner-Publikation De Speld

Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger