Reklame

Der Postillon im Netz

Search Blog

Nur für Postillon-Unterstützer. Einloggen und den Postillon werbefrei genießen:

Mail Abo | Die neuesten Meldungen per Mail erhalten.

Copyright

Alle Texte auf stehen unter CC BY-NC-SA 3.0 DE (nicht-kommerziell)

Aus dem Archiv

Wissenschaft

5/cate4/Wissenschaft

Der Postillon LIVE - Tickets

Reklame

Panorama

5/cate5/Panorama

Newsticker

Mittwoch, 10. Februar 2021

Bürger hoffen auf baldige Öffnung der Friseursalons, um sich für dritte Welle schick zu machen

Berlin (dpo) - Wie lange muss Deutschland noch im Lockdown verharren? Laut einer neuen Umfrage ist inzwischen die Mehrheit der Deutschen dafür, zumindest Friseurgeschäfte so schnell wie möglich zu öffnen, damit sie sich nochmal für die dritte Welle schick machen können.

"Es ist doch absehbar, dass die dritte Welle mit den neuen Mutationen bald hier ist, wenn wir jetzt schnell wieder alles aufmachen", erklärt etwa Hella Domscheit aus Berlin. "Deshalb sollten jetzt sofort alle Friseure den Betrieb aufnehmen können, damit ich wenigstens gut ausschaue, wenn alles wieder schließen muss."

Tatsächlich ergaben stichprobenhafte Haarmessungen des Statistischen Bundesamtes, dass rund 89 Prozent der Bundesbürger übelst dringend zum Friseur müssen.

Sollte sich die Gelegenheit bieten, würde die Mehrheit der Bundesbürger gerne einfach nur mit gekürztem Haar in die dritte Welle starten. 26 Prozent denken zusätzlich über eine originelle Tönung nach. 14 Prozent wollen mal etwas Ausgefallenes wie einen Undercut, freche Highlights oder gar einen Bob für die nächste Phase der Angst und der Isolation ausprobieren.

Beauty-Experten schätzen, dass nach jeder zwischenzeitlichen Öffnung der Friseure wieder bis zu zwei Monate Lockdown möglich sind, ohne dass die Bevölkerung wie "eine Horde gottverdammter Wookies" aussieht.

tla, dan, ssi; Foto: Shutterstock
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger