Reklame

Der Postillon im Netz

Search Blog

Nur für Postillon-Unterstützer. Einloggen und den Postillon werbefrei genießen:

Mail Abo | Die neuesten Meldungen per Mail erhalten.

Copyright

Alle Texte auf stehen unter CC BY-NC-SA 3.0 DE (nicht-kommerziell)

Aus dem Archiv

Wissenschaft

5/cate4/Wissenschaft

Der Postillon LIVE - Tickets

Reklame

Panorama

5/cate5/Panorama

Newsticker

Mittwoch, 14. April 2021

Konnte das Chaos nicht ertragen: Einbrecher räumt Wohnung von Junggeselle auf

Wiesbaden (dpo) - Er konnte einfach nicht anders: In Wiesbaden hat ein Einbrecher die Wohnung eines Junggesellen aufgeräumt, den Müll rausgebracht, Geschirr gespült und einmal ordentlich durchgelüftet, bevor er mit seiner Beute flüchtete.

"Ich bin echt kein pingeliger Mensch, aber das war ja nicht auszuhalten", erklärt Berufseinbrecher Dennis M., der sich in den letzten Tagen die Wohnung eines 25-jährigen Junggesellen ausgespäht hatte. "Mich hat es fast umgehauen, als ich da eingestiegen bin."

Dabei wurde ihm schnell klar, dass es sich um keinen Routine-Einbruch handelte: "Ich bin durchs Fenster rein und direkt in eine alte Pizza getreten, die da in einem Karton rumlag", berichtet M. Als er seine weißen Sneaker in der Spüle säubern wollte, kam der nächste Schock: "Da war alles voll mit dreckigem Geschirr bis obenhin. Dabei war direkt daneben eine nicht ausgeräumte Spülmaschine! Was ist das bloß für ein Mensch?"

Als der Einbrecher dann auch noch feststellte, dass das Finden von Wertgegenständen sich in dem Chaos als nahezu unmöglich herausstellte, reichte es ihm: Er unterzog die gesamte Wohnung einer gründlichen Reinigung. "Ich habe alles ordentlich einsortiert und den ganzen Dreck weggeputzt. In nur 40 Minuten war ich fertig. 40 Minuten für alles! Das ist doch nicht so schwer, mein Gott! Ich will gar nicht wissen, wie lange das da schon so aussah."

Immerhin hat sich der Einbruch für Dennis M. am Ende doch noch gelohnt: "Ich habe zwar keine Wertsachen gefunden, aber dafür die ganzen leeren Bierflaschen mitgenommen und zum Rewe gebracht. Jetzt bin ich immerhin um 73,28 Euro reicher."

fed, dan, ssi; Foto: Shutterstock
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger