Reklame

Der Postillon im Netz

Search Blog

Nur für Postillon-Unterstützer. Einloggen und den Postillon werbefrei genießen:

Mail Abo | Die neuesten Meldungen per Mail erhalten.

Copyright

Alle Texte auf stehen unter CC BY-NC-SA 3.0 DE (nicht-kommerziell)

Aus dem Archiv

Wissenschaft

5/cate4/Wissenschaft

Der Postillon LIVE - Tickets

Reklame

Panorama

5/cate5/Panorama

Newsticker

Mittwoch, 21. Juli 2021

"Hier muss ich überhaupt keine Steuern mehr zahlen" – Jeff Bezos bleibt im All

Weltall (dpo) - Jetzt ist endlich klar, warum Multimilliardäre wie Elon Musk, Richard Branson und Jeff Bezos die Raumfahrt immer weiter vorantreiben: Sie wollen sich einen Ort erschließen, an dem sie noch weniger Steuern zahlen müssen als ohnehin schon. Amazon-Gründer Jeff Bezos, dessen Vermögen auf etwa 200 Milliarden US-Dollar geschätzt wird, hat nun nach dem erfolgreichen Start seiner Raumkapsel angekündigt, direkt im All zu bleiben.

"Ich werde jetzt bis an mein Lebensende in meiner Raumkapsel um die Erde kreisen und genießen, dass ich 0 Prozent Steuern zahlen muss", erklärte Bezos in einer Videobotschaft aus dem All und ergänzte. "Muahahahahahahahahaha!"

Aus juristischer und fiskaler Sicht ist Bezos im Recht: Da das Weltall völkerrechtlich keinem Staat der Welt zugehörig ist, kann es als gigantisches Steuerparadies angesehen werden. Auch Astronauten der ISS müssen für die Dauer ihres Aufenthalts auf der Raumstation bekanntlich keine Steuern zahlen.

Bezos, der auf der Erde bislang durch verschiedene Steuervermeidungstricks ohnehin schon nur 0,98 Prozent Steuern zahlte, scheint an alles gedacht zu haben. Neben Astronautennahrung für mindestens 40 Jahre hat der 57-Jährige Ausrüstung für Weltallgolf, einen Hund für Weltraumspaziergänge sowie ein Teleskop dabei, um gelegentlich einen Blick auf seine alte Heimat Erde zu werfen.

"Und falls mir doch irgendwas fehlen sollte", so Bezos. "Dann bestelle ich mir das einfach bei Amazon."

ssi
Artikel teilen:

Reklame

Kommentare einblenden
Powered by Blogger